15 Spartipps: Richtig heizen ist gesünder – auch für die Geldbörse

stromrechnung-energie-rechnungZusammen mit Frost und Schnee sorgen kalte Temperaturen immer wieder für Erkältungen, zugeschneite und vereiste Auto sowie für einen Anstieg des Heizenergieverbrauchs und damit der Heizkosten.

Dem kann man aber mit einigen Mitteln begegnen, wobei sich die Heizkosten senken lassen, ohne dass man dabei frieren muss. Stellen Sie sich vor, Sie könnten jeden Tag ohne großen Aufwand ein paar Euro sparen und am Ende des Jahres hätten sie eine beträchtliche Summe zusammen, um sich einen lang gehegten Wunsch zu erfüllen.

Es ist einfacher als Sie denken, denn beim Heizen kann man mit ein paar einfachen Regeln dafür sorgen, dass wertvolle Heizenergie nicht weiter verloren geht und dadurch viel Geld sparen. Und frieren müssen Sie trotzdem nicht.

Hier sind die 15 wichtigsten Tipps, wie Sie Ihre Heizung optimal nutzen:

1. Senken Sie die Temperaturen im Wohn- und Arbeitsbereich. 20°C Raumtemperatur reichen aus. Zu hohe Temperaturen und trockene Heizungsluft im Winter schaden der Gesundheit. Damit sparen Sie nicht nur, sondern beugen zudem noch Erkältungen vor.

2. Für Küche und Schlafzimmer sind sogar 18°C ausreichend. Mit jedem Grad weniger sparen Sie bis zu sechs Prozent Heizkosten.

3. Noch ein wenig mehr, nämlich auf 17°C können Sie die Temperatur in Ihrem Bad reduzieren. Kurz bevor Sie die Räume nutzen, können Sie dann die Temperatur kurzzeitig erhöhen.

4. In allen Räumen, in denen niemand schläft, sollten Sie während der Nachtruhe die Heizungen herunter fahren.

5. Außerdem sollten Sie Rollläden und Fensterläden schließen, sobald es dunkel wird. Sie wirken als zusätzliche Wärmedämmung.

6. Mit Hilfe eines Teelichts können Sie überprüfen, ob irgendwo im Haus Zugluft eindringt.

7. Wärmeverlust an Türen können Sie verhindern, wenn Sie Türdichtungen und Zugluftstopper nutzen.

8. Überprüfen Sie Ihre Fenster, ob die Dichtungen überall noch in Ordnung sind und lassen Sie die Dichtungen nötigenfalls erneuern.

9. Dauerlüften durch gekippte oder offene Fenster sollten Sie während der kalten Jahreszeit unbedingt vermeiden. Lüften Sie stattdessen mehrmals täglich für 5 bis 10 Minuten kurz und kräftig durch. Drehen Sie vor dem Lüften die Heizung ab!

10. Wichtig ist auch die Wahl der Heizung. Elektroöfen und Heizungslüfter sind nur für den Notbehelf geeignet. Heizen mit Strom ist immer die teuerste Alternative.

11. Lassen Sie Platz um Ihre Heizung (bspw. Kein Sofa direkt davor stellen) und decken Sie Heizungen niemals ab, damit die erwärmte Luft zirkulieren kann.

12. Befestigen Sie Reflexionsfolie zwischen Heizkörper und der Außenwand. Damit wird die Energie reflektiert. Sie heizen den Raum und erwärmen nicht die Wand.

13. Entlüften Sie Ihre Heizkörper regelmäßig.

14. Hängen Sie Thermostate nicht mit Gardinen oder Vorhängen zu, da sonst deren Funktionsweise beeinträchtigt wird.

15. Hausbesitzer sollten darauf achten, dass Keller und Dachboden effizient gedämmt sind. Dämmen Sie auch die Heizungsrohre im Keller sowie die Kellerdecke.

Quelle: openPR

geschrieben von: sascha am: 25.11.2013
bisher keine Kommentare
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertungen)
Budoten Budoshop und Kampfsportversand

Letzte Kommentare

LINKS

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Jiu-Jitsu und Ju-Jutsu

Produktneuheiten bei Budoten