Amalgam in aller Munde – ein Problem oder Panikmache?

zahnarztSeit Ende des vergangenen Jahrhunderts ist der Zahnfüllstoff Amalgam immer wieder in die Schlagzeilen geraten. Auf seiner Webseite naturheilt.com fasst René Gräber, Heilpraktiker und Gesundheitspädagoge, die bisherigen doch sehr unterschiedlichen Erkenntnisse zusammen und gibt Tipps, was für den einzelnen zu sein könnte. Er gibt dabei keine Entwarnung, denn Amalgam ist eine hochgiftige Quecksilberlegierung, die das Quecksilber in kleinen Mengen an den Organismus abgibt – daran lässt sich nicht rütteln. Doch er rät Patienten gleichzeitig zur Besonnenheit, da nicht jeder gleich sensibel beziehungsweise allergisch auf Quecksilber reagiere.

Anfang der 1990er Jahren hatten sich Patienten in großem Stil Amalgam aus ihren Zähnen entfernen und durch andere Füllmaterialien ersetzen lassen. Im Jahr 1998 veröffentlichte Dr. Dieter Melchart von der Technischen Universität in München zum Thema Amalgam eine erste Langzeitstudie, die mit fast 5.000 Probanden über einen Zeitraum von 12 Jahren durchgeführt worden war. Dabei konnten zum Beispiel keine Unterschiede im Bereich der subjektiven Beschwerden bei Patienten mit und ohne Amalgamfüllungen festgestellt worden.

Doch Toxikologen stellten auch fest, dass Menschen mit Amalgamfüllungen einen etwa viermal höheren Quecksilberwert in ihrem Blut hatten, als Personen ohne diese Füllungen. Allerdings liegen diese Werte unterhalb der Höchstgrenze, die laut Weltgesundheitsorganisation erlaubt ist. Allerdings sind sich die internationalen Fachleute auch über die zulässige Obergrenze nicht wirklich einig.

Grundsätzlich geht man heute davon aus, dass rund zehn Prozent der Patienten, deren Zähne mit Amalgam gefüllt sind, an Nebenwirkungen leiden, die auf eine besondere Quecksilberempfindlichkeit zurückzuführen ist. Allerdings ist die Beweisführung aufgrund der Vielzahl der oft diffusen Symptome hier mehr als schwierig. Die meisten Fachleute empfehlen das Entfernen vorhandener Amalgam-Plomben jedenfalls nur, wenn gesundheitliche Beschwerden auftreten, denn die höchsten Quecksilber-Konzentrationen im Mundraum entstehen, beim Einsetzen und beim Entfernen der Plomben.

Während in anderen Ländern Amalgamfüllungen bereits seit einigen Jahren nicht mehr erlaubt sind, sind sie in Deutschland bisher nur für Kinder, Schwangere und Nierenpatienten verboten. Ein grundsätzliches Verbot innerhalb der EU wird es erst 2018 geben. Um sicherzugehen, empfiehlt René Gräber auf, sich auf gar keinen Fall mehr neue Amalgamfüllungen einsetzen zu lassen: „Ich halte es für sinnvoll, Amalgam gegenüber kritisch zu sein.“

Quelle: openPR

geschrieben von: sascha am: 7.01.2013
bisher keine Kommentare
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertungen)
Budoten Budoshop und Kampfsportversand

Letzte Kommentare

LINKS

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Selbstverteidigung

 
Black Field Tactical Pen von Black Field
 
Black Field Tactical Pen von Black Field
 
ESP Gürtelhalter von ESP
 
Budo International DVD Verborgene Waffen von Budo International
 
Encyclopedia of Self Defense von Verschiedene

Samuraischwerter bei Budoten

 
Haller Silberdrachen Katana
Klingenlänge 72 cm, Gesamtlänge 96 cm Die Klinge ist aus 420 rostfreiem Stahl, die schwarz lackierte Holzscheide ist mit einem silbernen Drachen verziert.
 
Jean Fuentes Katana Brieföffner OK7
Last Samurai, 440er Edelstahl, Gesamtlänge: 45 cm, inklusive Ständer
 
Jean Fuentes Walking Dead - Michonne Katana k9534
hergestellt aus Kohlenstoffstahl, Klingenlänge: 68 cm, Gesamtlänge: 97 cm, scharf Die US-Serie The Walking Dead ist eine Adaption der gleichnamigen Comicbücher von Robert Kirkman und Tony Moore. Darin geht es um eine Gruppe von Menschen, die nach der Apokalypse als die letzten Überlebenden in einer Welt bestehen müssen, die von Zombies bevölkert wird. Michonne ist ein Mitglied de...
 
Pflegeset für Samuraischwerter
Das Pflegeset umfasst ein dekoratives Holzkistchen, das mit Puderquaste, Öl, Messinghammer und einem dünnen Baumwolltuch gefüllt ist. Set zur Reinigung und Pflege von hochwertigen Klingen. Die Reinigung sollte bei feuchtem Klima alle zwei Wochen erfolgen, bei trockenem Klima einmal pro Monat. Die Reinigung eines Katanas ist eine Zeremonie und bedeutet bei den Samurai symbolisch die Reinigung der Seele. Ein Samurai pflegt sein Schw...
 
John Lee John Lee Gunto Katana
Klingenlänge 72 cm, Gesamtlänge (ohne Scheide) 102,5 cm, Gewicht (ohne Scheide) 1150 g Das John Lee Gunto weißt die Farben eines Captains auf.
  • Scharfe, handgeschmiedete Klinge aus 1045 Kohlenstoffstahl (nicht rostfrei)
  • Klinge im Shinogi-Zukuri-Stil
  • Traditioneller Griff aus Holz mit echter Rochenhauteinlage und Verschlussknopf
  • Griffwicklung aus braune...
 
Brokat-Stoffhülle für Samuraischwerter (Katana)
Original japanische Brokatstoffhülle für Katana. Länge ca. 110 cm, Breite 13 cm Diese Stoffhülle besticht durch ihre liebevolle und exzellente Ausführung.

Hergestellt in China.
 
John Lee Ninjato stumpf
Klingenlänge bis Tsuba 57 cm, Gesamtlänge: 88 cm, Grifflänge: 31 cm, Gesamtlänge mit Scheide: 106,5 cm, mit stumpfer Klinge aus 420er Edelstahl Übungsschwert

Hergestellt in China.
 
John Lee Ten Kei Tanto
Grifflänge ca.: 13,5 cm, Klingenlänge ca.: 26,0 cm, Gesamtlänge (ohne Scheide) ca.: 40,0 cm, Gewicht (ohne Scheide) 500 g Der Ausdruck Ten Kei kann mit Gabe des Himmels übersetzt werden, und steht als Sinnbild für die Schönheit der Natur. Davon inspiriert, spiegeln sich in den handgearbeiteten, mit Gold und Silber veredelten Beschlägen feine Blumenmotive wieder.

Die Klinge wird von Hand im aufwendigen Kobuse-Sti...
 
Jean Fuentes Zombie Katana KZ4
die Klinge ist aus Edelstahl hergestellt und stumpf, Klingenlänge: 68 cm, Gesamtlänge: 96,5 cm Dieses Zombi Katana verfügt über eine Klinge aus Edelstahl. Die Tsuba ist wie ein Bio-Hazard-Symbol geformt und der Griff hat eine grüne Wicklung.

Es handelt sich um ein Dekorationsschwert.

- Klingenlänge: 68 cm
- Gesamtlänge inkl. Scheide: 103 cm
- Gewicht Schwert: 986 Gramm
...