Bluthochdruck eine Zivilisationskrankheit der heutigen Zeit

People in gym on exercise ballBluthochdruck oder Hypertonie gehört zu den häufigsten Erkrankungen in Deutschland und kann unbehandelt zu Arteriosklerose und lebensgefährlichen Folgeerkrankungen führen. Zur Behandlung von hohem Blutdruck stehen dabei verschiedene Therapien zur Verfügung. Neben speziellen Medikamenten können auch Maßnahmen wie eine Ernährungsumstellung, Bewegung und Vitalstoffkombinationen aus der Versandapotheke mediherz.de Unterstützung bieten.

Wie kommt es zu hohem Blutdruck?

„Grundsätzlich muss bei Bluthochdruck zwischen einer primären und einer sekundären Form unterschieden werden“, erklärt die Apothekerin Dr. Ursula Jonas von der Versandapotheke mediherz.de. Während eine sekundäre Hypertonie meist die Folge einer anderen Grunderkrankung ist, sind die Ursachen für eine primäre Hypertonie noch nicht genau bekannt. Als Auslöser werden jedoch neben einer Veranlagung vor allem Alkohol, Rauchen, Bewegungsmangel, Stress sowie eine ungesunde Ernährung betrachtet.

Welche Beschwerden löst hoher Blutdruck aus?

Leider macht sich hoher Blutdruck erst bemerkbar, wenn es infolge der ständigen Gefäßüberlastung bereits zu Schäden gekommen ist. Deshalb wird die Erkrankung meist nur durch Zufall bei einer Routinekontrolle oder erst in fortgeschrittenem Stadium erkannt. Erste Anzeichen können dabei Schwindel, Kopfschmerzen oder nervöse Unruhe sein.

Mit welchen Folgen muss bei langfristig erhöhtem Blutdruck gerechnet werden?

Als Hauptursache von Arteriosklerose kann Bluthochdruck unbehandelt zu schweren Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen, an deren Folgen in Deutschland jährlich fast eine halbe Million Menschen sterben. Neben Herzinfarkt und Schlaganfall können bluthochdruckbedingte Gefäßschäden auch zu Durchblutungsstörungen, einer Nierenschwäche oder Erblinden führen.

Wie kann eine Therapie unterstützt werden?

Um einen stark erhöhten Blutdruck zu senken, ist in der Regel eine vom Arzt verordnete Therapie mit blutdrucksenkenden Medikamenten erforderlich. „Allerdings kann diese Therapie durch geeignete Maßnahmen wie ausreichend Bewegung, gesunde Ernährung und Stressabbau unterstützt werden“, so Dr. Ursula Jonas von der Versandapotheke mediherz.de.

Quelle: openPR

geschrieben von: sascha am: 29.08.2013
bisher keine Kommentare
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertungen)
Budoten Budoshop und Kampfsportversand

Letzte Kommentare

LINKS

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Chinesische Schwerter

Trainingsbedarf bei Budoten