Archiv für die Kategorie 'Judo'

Koordinationsübungen für Kampfsportler

Welche kampfsportspezifischen Koordinationsübungen gibt es? Ich meine, es gibt doch für Judo, Karate, Taekwondo oder Kickboxen spezielle Übungen, um die Koordination zu verbessern … Wir wollen heute das Geheimnis um die Verbesserung der Koordination lüften.

geschrieben von: ralphp
25.04.2010

Sporternährung im Wettkampf-Bereich

Vitamine Gemuese Gemüse Essen ErnährungAuch das Gewicht kann Einfluss auf Erfolg oder Misserfolg im Wettkampf haben. So sind viele Athleten häufig versucht, um jeden Preis in einer niedrigeren Gewichtsklasse zu starten. Dies kann durchaus gelingen, jedoch häufig auf Kosten der Leistungsfähigkeit. Mehr Gewicht bedeutet nämlich nicht unbedingt weniger Leistung ebenso wie umgekehrt weniger Gewicht nicht automatisch mehr Leistung bedeutet.

geschrieben von: marco
16.04.2010

Kann man durch Kampfsport wirklich sein Selbstbewusstsein stärken?

Samurai„Ich möchte mein Selbstbewusstsein verbessern. Bruce Lee hatte ja zum Beispiel sehr viel Selbstbewusstsein. Ich habe gelesen, dass man durch Kampfsport sein Selbstbewusstsein stärken kann. Besonders Wing Chun soll dafür geeignet sein. Stimmt das? Und wenn ja, wie stärkt Kampfsport denn das Selbstbewusstsein?“

geschrieben von: marco
14.04.2010

Spagat möglichst schnell erreichen

Beinspreizer bei Budoten Kampfsport VeresandMan sollte immer seine persönlichen Voraussetzungen beachten. Unter Umständen wird man niemals mehr einen Spagat schaffen und um ehrlich zu sein – den braucht man auch nicht unbedingt. Die Muskeln und Sehnen sind in einem bestimmten Bereich flexibel. Jedoch nimmt die Flexibilität bereits ab dem 10 Lebensjahr deutlich ab. Danach wird es mit jedem weiteren Lebensjahr schwerer überhaupt jemals einen Spagat zu schaffen.

geschrieben von: marco
11.04.2010

Was ist Budo?

Wie soll man Budo definieren? BUDO, bedeutet Weg des Kampfes / Samurai. Es ist der Oberbegriff der vielen asiatischen Kampfsportarten. Budo unterteilt sich in einen sichtbaren Teil, der das körperliche Training und die Fitness, Widerstandskraft und Selbstverteidigungskunst umfasst und einen unsichtbaren Teil, einen Weg der Persönlichkeitsentwicklung, ein Weg zu Selbsterkenntnis und Selbstvertrauen, zu Ausgeglichenheit, innerer Harmonie und Frieden …

geschrieben von: ralphp
6.04.2010

Wie lange sollte man sich aufwärmen, damit man maximal beweglich ist?

„Ich habe gehört, dass man sich 25 Minuten aufwärmen soll, um maximal beweglich zu sein. Stimmt das?“ – Ich würde diese Aussage nicht so absolut geben. Die Aufwärmung ist essentiell und gehört zu jedem guten Trainingsprogramm einfach dazu.

geschrieben von: ralphp
21.03.2010

Soll man seine Atmung beeinflussen?

In einem Sport-Lehrbuch steht: „Werden während der körperlichen Belastung Atemfrequenz und Atemzugvolumen willentlich verändert, so wird die Atmung unökonomisch. Sie sollte daher im Sport nicht willentlich verändert werden.“ Doch diese Aussage darf keinesfalls aus dem Zusammenhang gegriffen und als absolute Wahrheit verkauft werden, wenngleich ihr Grundwahrheiten nicht abgesprochen werden können. Denn diese Aussage impliziert eben gerade nicht, dass die Natur es in ihrer unsäglichen Weisheit bereits so eingerichtet hat, dass man automatisch immer die richtige Atmung wählt. Das Erlernen der richtigen Atmung ist ein langwieriger Prozess.

geschrieben von: marco
13.03.2010

Gehen Kampfsportler aggressiver durch’s Leben?

„Ich habe letztens einen Bericht über das Training bei diesem Mixed Martial Arts (MMA) gesehen und irgendwie war ich doch recht schockiert. Klar hab ich schon Mal Boxen gesehen, aber irgendwie find ich es schwer zu glauben, dass man dabei nicht irgendwie aggressiver durch Leben geht…“ Was heißt „aggressiver durchs Leben gehen“? Ich sehe das ein wenig differenzierter.

geschrieben von: marco
7.03.2010

Kampfsport und Risikozuschläge bei Versicherungen

Verletzungen im Kampfsport gehören dazu, sollte man meinen. Aber betrachtet man den auf den Kampfsport entfallenden prozentalen Anteil der Sportverletzungen, so ist dieser erstaunlicherweise äußerst gering. In Abhängigkeit von Kampfsport, Stilrichtung und Schule sind die Verletzungsraten teilweise sogar extrem niedrig. Weit vor den Kampfsportarten liegen die Ballsportarten, wobei allerdings nicht König Fußball die traurige Statistik anführt, sondern der Handball.

geschrieben von: marco
4.03.2010

Tod in der Kabine – 33-jähriger Judoka bricht nach Training zusammen

Es war ein Training wie jedes andere. Die Judokas knieten am Freitag, 26. Februar 2010, um 21.15 Uhr nach der eineinhalbstündigen Übungseinheit in einer Reihe zum traditionellen Abgrüßen auf der Judomatte. Niemand dachte daran, dass dies für einen Sportler der letzte Gruß sein sollte.

geschrieben von: marco
Kategorien: Judo
28.02.2010

Was ist eine richtige Technik?

Karate fightWas macht eine gute und effektive Technik aus? Darüber streiten sich die verschiedenen Lehrer und Schulen immer wieder auf’s Neue. Die Antwort auf diese Frage ist dabei eigentlich ebenso einfach wie naheliegend.

geschrieben von: marco
25.02.2010

Wer ist ein Lehrer

Immer wieder entbrennt ein heftiger Streit wenn es um die Frage geht, wer ein Lehrer ist. Die einen meinen, dass hierzu mindestens eine bestimmte Graduierung gehört. Andere sind der Meinung, das jeder ein Lehrer sein kann.

geschrieben von: marco
18.02.2010

Schmerz ist auch ein Gefühl

Unlängst hörte ich folgendes Statement von einem Kind, das zuvor bei einem anderen Lehrer trainiert hatte: „Schmerz ist auch ein Gefühl.“

Ist Schmerz wirklich ein Gefühl, ein für den Lernprozess notwendiges Gefühl?

geschrieben von: marco
21.01.2010

Welche Kampfsportart ist für mich am besten?

Karate fightMit einer solchen Frage an andere heranzutreten, die einen nicht kennen, führt zu keinem wirklichen Ergebnis.
Man kann ohne den Charakter des anderen zu kennen keine ernstgemeinte Empfehlung abgeben. Es gibt eine ganze Reihe Fragen, die ehrlich beantwortet rasch zum Ziel führen. Nachfolgend habe ich die wichtigsten Fragen aufgeführt:

geschrieben von: marco
10.01.2010

Harte Prüfungen Formen für’s Leben

… scheint so mancher zu meinen. Allein wenn man sich die unzähligen größeren und kleineren Verbände im Karate anschaut fällt auf, dass sie sich aus technischer Sicht eigentlich nur in unwesentlichen Dingen wenn nicht sogar überhaupt nicht unterscheiden. Doch einen ganz großen Unterschied gibt es: die Prüfungsanforderungen. Hier scheinen sich die Verbände gegenseitig übertreffen zu wollen.

geschrieben von: ralphp
7.01.2010

Ab welchem Alter Kampfsport für Kinder?

Eine gute Frage, die aber nicht so einfach zu beantworten ist. Wir haben auch schon Kinder in unserem Verein gehabt, die mit 4 Jahren angefangen haben zu trainieren. Das ist grundsätzlich kein Problem. Es gibt grundsätzlich keine Altersbeschränkung, denn man kann dies nicht direkt am Alter des Kindes festmachen, sondern wohl eher an dessen geistigen und körperlichen Entwicklungsstand.

geschrieben von: ralphp
16.12.2009

Tori und Uke – Gegner oder Partner?

Im Kampfsport kann man die Techniken nicht wirklich ohne Partner üben und lernen. Aus dem Judo kommend ist der Begriff von Tori (Ausführender) und Uke (Leidender) in alle japanischen Kampfkünsten übernommen worden und ist in entsprechender Weise in allen Kampfkünsten etabliert.

geschrieben von: ralphp
12.12.2009

Frag niemals einen Lehrer nach der effektivsten Kampfkunst

karate (2)Einen Kampfkunst-Lehrer nach der seiner Meinung nach effektivsten Kampfkunst zu fragen ist müßig und wenig erfolgversprechend. Warum wohl unterrichtet er ausgerechnet diese Kampfkunst und keine andere?

geschrieben von: marco
5.12.2009

Verspätete Rücksendung

Wie es dazu kam, dass Detlef und Kai-Uwe erheblich verspätet an Budoten zurückgesendet wurden. Lesen Sie hierzu die unterhaltsame Geschichte einer genervten Mutter.

geschrieben von: ralphp
2.12.2009

Kampfsportler, Selbstverteidigung und der Staatsanwalt

urteil021„Wie lange muss man einen Kampfsport betreiben um rechtlich als "bewaffnet" zu gelten?“ wurde ich unlängst gefragt. „Ich habe jetzt schon immer wieder gehört, dass Leute die Kampfsportarten machen in gewisser Weise rechtlich so behandelt werden als würden sie "bewaffnet" sein. Heißt das jetzt, wenn ich irgendwann Mal in einer Notwehrsituation jemanden eins auf die Glocke haue und der nachweist, dass ich mal beim Schnupperkurs vom Boxverein war, bin ich angeschmiert?“

geschrieben von: marco
30.11.2009
 zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 weiter
Budoten Budoshop und Kampfsportversand

Letzte Kommentare

LINKS

Produkt-Vorstellungen

Budoten Partner Programm

Budoten Link-Liste

Budoten Newsletter