Erfolg beginnt im Kopf

karate tournament

Nur hartes Training allein reicht lange nicht! Profi-Sportler wissen das. Um das ganze Potenzial im Training nutzen zu können, trainieren ambitionierte Sportler nicht nur mit ihrem Trainer, sondern zusätzlich mit einem Personal Coach und Mentaltrainer.

Um einen Sportcoach einzusetzen, muss man kein Hochleistungssportler sein, auch nicht in den Top 10 der Weltrangliste stehen oder gar an internationalen Wettkämpfen teilnehmen. Nein – Sport Coaching ist für absolut jeden Sportler sinnvoll, der sich ein Leistungsziel gesetzt hat oder Eines setzen möchte. Ein Sportcoach arbeitet entgegengesetzt eines Trainers auf der mentalen Seite des Sportes. Er unterstützt den Sportler bei den Leistungsoptimierungen, indem er ihm zeigt, wie er seine ganze Leistung im richtigen Moment aufbringt und abrufen kann.

Wozu ein Coach, wenn man doch einen Trainer hat?

Die Aufgaben des Trainers liegen vornehmlich darin, dem Sportler ausgewählte Techniken, Strategien und Verhaltensweisen systematisch beizubringen. Im deutschen Sprachraum werden Trainer oft auch als Coach bezeichnet. Das liegt vermeintlich daran, dass im deutschen Raum ein Trainer oft beide Tätigkeiten übernehmen muss. Oft fehlt den Trainern die dazu nötige Ausbildung, um hierbei effiziente Unterstützung zu liefern. Die Begriffe Trainer und Coach haben jedoch einen unterschiedliche Bedeutung. In den USA zum Beispiel sind die Aufgaben klar getrennt. Der Trainer ist für die Fitness und die Koordination der Sportler zuständig. Der Coach hingegen sollte ein umfangreiches Beratungs- und Betreuungskonzept liefern. Deshalb muss der Coach den Sportler vor, während und nach dem Wettkampf betreuen.

Der Sportler bekommt mit einem Coach einen Partner, der ihm Feedback gibt, die richtigen Fragen stellt, einen zweiten Blick auf sein Training wirft und mit ihm gemeinsam über den Tellerrand schaut. Er unterstützt ihn im Umgang mit Stress, Nervosität, Blockaden und auch Misserfolgen. Nach dem Training ist vor dem Training – diese Devise gilt gleichermaßen für die mentale Seite, also für den Kopf bzw. für das, was darin geschieht.

Dieses Coaching Konzept ist im Profisport mehrfach erprobt und wird wegen seiner hohen Effektivität schon seit vielen Jahren kontinuierlich eingesetzt. Lediglich im ambitionierten Breiten- oder auch Leistungssport der noch nicht Profis, werden solche Unterstützungen jungen und ambitionierten Sportlern z.B. durch Vereine noch nicht zugänglich gemacht. Ein fataler Fehler, meint der Sport Coach Danny Fuchs, selbst langjähriger Sportler denn hier wird wertvolles Potenzial verschenkt.

Vereine beklagen immer wieder mangelnden Nachwuchs und damit fehlende Vertreter der Vereine in Ligawettkämpfen oder bei Deutschen oder Europäischen Meisterschaften. Für viele Vereine, die auf Sponsoren angewiesen sind, ist es eine schwere Aufgabe an Sponsorengelder zu kommen wen die Leistung im Verein nicht stimmt. Trotz guter Sportler in den Vereinen wird deren Potenzial nicht oder nur suboptimal ausgeschöpft und gefördert. „Nur hartes Training ist eben nicht alles“.

Würde man auf das gesamte Potenzial des Vereins durch Coaching der Sportler kanalisieren und bündeln, würden so einige staunen was da noch an Potenzial in den Sportlern steckt. Sport Coaching liefert somit beiden Parteien einen enormen Mehrwert. Der Sportler lernt auf sein gesamtes Potenzial zuzugreifen und wird dadurch besser. Der Verein hat somit wesentlich mehr positive PR und damit gute Argumente, neue Sponsoren und Unterstützer zu bekommen. Denn nur, wo Leistung entsteht, werden Unterstützer auch fördern.

Der ambitionierte Breiten- und Leistungssport nimmt stetig zu, das kann man an den ständig wachsenden Teilnehmerzahlen bei Wettkampfveranstaltungen sehen. Genau jetzt ist es an der Zeit an Veränderungen in den Vereinen zu arbeiten, von den Erfolgsprinzipien der Profis zu partizipieren. Gerade jetzt können sich Vereine hervortun und eben neue Konzepte anbieten und sich damit besser aufstellen als andere. Zumal hiervon beide profitieren, Sportler und Verein.

Was müsste verändert werden?

Ich kann den Vereinen nur raten, sangt Danny Fuchs hier auch mal neue Wege zu gehen. Versuchen Sie mit Coaching ihr ganzes Potenzial auszuschöpfen. Ein Coach wird ihnen vor allem nichts wegnehmen! Das höre er immer wieder von manchen Trainern, nein, er wird Sie unterstützen, das ist seine Aufgabe! Man kann sich nur dann weiterentwickeln, wenn man Dinge tut, die man eben noch nicht gemacht hat. An Dingen festzuhalten, die schon Jahre lang so gemacht werden, ist meist nicht zweckdienlich, aber sehr oft hinderlich.

Danny Fuchs von Foris-Coaching unterstützt Sportler im Breiten- und Leistungssport, die Trainings Methodiken aus dem Profisport anwenden möchten, um ihr ganzes Potenzial zu nutzen. Er ist NLP Master und macht diese Modelle auch Breitensportlern zugänglich.

Quelle: openPR

geschrieben von: sascha am: 21.12.2013
bisher keine Kommentare
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertungen)
Budoten Budoshop und Kampfsportversand

Letzte Kommentare

LINKS

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Chinesische Waffen

Artikel für Tai Chi