Explosionsartiges Algenwachstum: Wenn Algen im Gartenteich zum Problem werden

Algen gehören zu einem Gartenteich. Doch werden es zu viele, kann der Teich leicht aus dem Gleichgewicht geraten. Das Immobilienportal immowelt.de erläutert, wodurch übermäßiges Algenwachstum entsteht und was hilft.

Ob Schwebealgen, die auf der Wasseroberfläche schwimmen, oder Fadenalgen, die den Teichrand bewachsen: Algen im Gartenteich sind nützlich. Sie produzieren Sauerstoff und dienen Fischen als Nahrung. Kritisch wird es jedoch, wenn sich Algen explosionsartig vermehren: Denn das weist darauf hin, dass der Nährstoffgehalt und damit die Lebensbedingungen für Flora und Fauna nicht mehr stimmen. Das Immobilienportal immowelt.de schildert, wodurch es zu extremem Algenwachstum kommt und was für Abhilfe sorgt.

Ursache: zu hoher Phosphatgehalt

Anders als andere Wasserpflanzen und Fische sind Algen nicht auf ein Nährstoffgleichgewicht im Teich angewiesen. Besonders beim Phosphatgehalt wird der Unterschied deutlich: Liegt er unter 0,035 Milligramm pro Liter Wasser, können Algen und andere Teichbewohner wunderbar leben, erklärt immowelt.de. Übersteigen die Werte jedoch diese Marke, vermehren sich Algen explosionsartig. Andere Pflanzen sterben ab und verrotten auf dem Teichgrund. Dadurch steigt der Phosphatgehalt weiter, der Sauerstoffgehalt sinkt. Das wiederum macht den Fischen zu schaffen, die dadurch verenden können. Ein Kreislauf, der durch regelmäßiges Überprüfen des Phosphatgehalts rechtzeitig unterbrochen werden kann. Entsprechende Messgeräte gibt es im Gartencenter.

Woher kommt das Phosphat?

Phosphat gelangt auf unterschiedlichste Weise in den Gartenteich: In einem Fischteich geschieht dies hauptsächlich durch Fischfutter und Fischkot. Doch auch Wind trägt phosphathaltigen Rasendünger oder nährstoffreiche Gartenerde in den Teich. Ebenso steigern Gras, Laub und Blütenpollen, die auf den Teichgrund sinken und zersetzt werden, den Phosphatanteil. Als vorbeugende Maßnahme rät immowelt.de: Die Wasseroberfläche mit einem Kescher regelmäßig säubern und einen Teil der Algen abschöpfen. Vor allem im Herbst sollte dies häufiger geschehen. Zudem die Fische nicht mehr als nötig und möglichst phosphatarm füttern.

Wasserpflanzen regulieren den Phosphatgehalt

Der Phosphatgehalt lässt sich auch über entsprechende Wasserpflanzen beeinflussen. Pflanzen, wie die Seerose, versorgen sich mit ihren Wurzeln aus dem Teichboden. Viele freischwimmende Wasserpflanzen, wie das Hornkraut, nehmen das Phosphat hingegen direkt aus dem Wasser auf. Die Empfehlung von immowelt.de: Pflanzen mit unterschiedlichen Bedürfnissen einsetzen und regelmäßig zurückschneiden. Das Schnittgut anschließend aus dem Wasser holen, damit es nicht selbst zur Phosphatquelle wird.

Chemische Helfer und Teich-Renovierung

Lassen sich Phosphatgehalt und Algenwachstum auf natürliche Weise nicht mehr reduzieren, können chemische Mitteln wie Phosphatbinder und Algenvernichter eingesetzt werden. Haben sich die Algen jedoch bereits explosionsartig vermehrt, hilft nur noch eine komplette Sanierung. Dabei wird der schlammige Teichgrund entfernt, die Teichfolie gründlich gereinigt, alte Teicherde durch frische, nährstoffarme ersetzt und das Wasser erneuert. Der immowelt.de-Tipp: Vorab bei den Wasserwerken informieren, ob Leitungswasser geeignet ist. Oftmals ist dieses selbst mit Phosphat angereichert.

geschrieben von: ralphp am: 7.07.2013
bisher keine Kommentare
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertungen)
Tags:
Budoten Budoshop und Kampfsportversand

Letzte Kommentare

LINKS

  • Budo-Mart Kampfsportartikel: Trends und Kundenmeinungen
  • Stickservice Budoten – individuelle Bestickungen zum kleinen Preis. Asiatische Bestickungen in chinesischen, japanischen oder koreanischen Schriftzeichen.
  • Budoshop
  • Karate Versand Karate-Versand – kompetent, preiswert, einfach gut

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Asiatische Waffen

 
Budoland Jo Stab aus Weißeiche
aus Weißeiche Ideal zum Üben.
 
Budoland Bo Stab konisch
Durchmesser mittig ca. 3 cm, zu beiden Enden auf ca. 2 cm konisch zulaufend hochwertige Roteiche
 
KWON Bo-Stab Weißeiche
ca. 182 cm lang, Durchmesser ca. 2,8 cm
 
Haller Gürtelhalter für Tonfa
aus Cordura

Hergestellt in China.
 
Böker Plus So4Pro-K Pocket-Stick Titan
Gesamtlänge: 12,9 cm, Durchmesser: 14 mm, Griffmaterial: Titan Die neuen SO4PRO-K Pocket Sticks sind als innovative Variante zu Koppo-Sticks von Rainer Wenning für Böker entwickelt worden. Sie sind sowohl für den defensiven als auch für den medizinischen Einsatz konzipiert worden.
So können die SO4PRO-Ks u.a. auch für eine Fußreflexzonen-Massage, Lymphdraina...
 
Trainingsmesser hart
Klingenlänge ca.: 125,0 mm, Gesamtlänge 220,0 mm
 
John Lee Naginata
Gesamtlänge ohne Scheide: 177 cm, Klingenlänge: 53,5 cm, Stiellänge: 123,5 cm, Gewicht ohne Scheide: 1150 g Klinge aus differenziert gehärtetem 1095 Kohlenstoffstahl. Für Schnitttests geeignet, mit einer Härte von 60 HRC an der Schneide, 40 HRC am Klingenrücken. Stiel ist aus einem Stück gefertigt, mit lang gehaltener Klingenangel.

Naginata wurde in Japan seit dem 12. Jahrhundert von den Mönchen, K...
 
Fujimae Shinaitsuba mit Motiv
Dekorative Ledertsuba für Shinai. Japan-Import. Der Innendurchmesser beträgt ca. 31,0 mm.
 
Ju-Sports Shinai 32, Ju-Sports
Bambus-Shinai, sehr robust, mit Tsuba und Tsuba-Halter. 98 cm (32), Lieferung erfolgt einzeln. Besonderheiten:
robustes Bambusmaterial
Griff und Spitze sind mit Rindsleder überzogen
mit Tsuba (Handschutz) aus Plastik und Tsubahalter aus Gummi
das Shinai sehr gut für jedes Training geeignet