Ich will gern zum Kampfsport, aber meine Eltern lassen mich nicht

Hallo, ich will sehr gerne zum Kampfsport. Boxen, Karate oder so … Ich bin 13 Jahre alt, wieg so um die 50 Kilo. Das Problem aber sind meine Eltern. Sie denken immer, ich komme dann verprügelt nach hause usw. Könnt ihr mir bitte helfen, meine Eltern zu überreden? Gebt mir bitte ein paar Tipps …

Ich kann Deine Eltern verstehen, wenngleich ich ihre Ansichten nicht teile.

Viele Menschen haben Vorbehalte. Viele kennen Boxen und andere Kampfsportarten nur aus dem Fernsehen. Sie sehen im Kampfsport nur die rohe Gewalt. Sie sehen, wie zwei Kontrahenten aufeinander einprügeln, sich gegenseitig die Gesichter blutig schlagen, sich gegenseitig verletzen, manchmal gar bewusslos zu Boden gehen.

Dieses Bild sitzt in den Köpfen vieler Menschen fest und es ist beinahe unmöglich, dieses Bild aus den Köpfen zu vertreiben.

Deine Eltern lehnen den Kampfsport ja nicht etwa ab, um Dich zu ärgern, sondern aus Sorge um Dich und Deine Gesundheit. Sie wollen jeglichen Schaden von Dir abwenden. Sie wollen nicht, dass Du verletzt wirst, denn es schmerzt sie. Aus dieser Sorge heraus, aus Liebe zu Dir sind sie dagegen, dass Du Kampfsport trainierst.

Je mehr Du Deine Eltern bedrängst, Dir das Training zu erlauben, desto weniger wirst Du erreichen. Besser ist es das Bild Deiner Eltern vom Kampfsport zu korrigieren.

Zunächst solltest Deinen Eltern Deine wahren Beweggründe darlegen aus denen heraus Du den Wunsch hegst Kampfsport zu trainieren.
Zeige Deinen Eltern auf, welche positiven Einflüsse und Aspekte Kampfsport hat.

Es geht doch dem ernsthaften Kampfsportler nicht darum zu lernen, wie man andere zusammenschlägt. Es geht um die Technik, es geht um die Taktik … Mehr noch als das fasziniert der Sport selbst. Die Fähigkeit, persönliche Stärke zu erlangen, innerlich und äußerlich, sich auf voller Konzentration einer Aufgabe zuzuwenden, zu lernen vor Problemen nicht davon zu laufen, sondern sich den Herausforderungen des Lebens zu stellen … all das steht doch im Vordergrund.

Ich persönlich bin zudem davon überzeugt, dass wohl kaum ein anderer Sportler soviel Bewusstsein für die Gefährlichkeit seines Handelns und der daraus erwachsenden Verantwortung für sein Gegenüber entwickelt wie die Kampfsportler. Sie wissen nämlich genau, was ein unbedachter Schlag anrichten kann. Sie lernen Verantwortung für andere zu übernehmen, überlegt zu handeln und sich nicht von Gefühlen wie Wut leiten zu lassen und selbst in Extremsituationen einen kühlen Kopf zu bewahren.

Kampfsportler schulen ihr Reaktionsfähigkeit und Schnelligkeit wie es in kaum einer anderen Sportart möglich ist. Kampfsport gehört zu den Sportarten, die den Körper umfassend fordern. Einseitige Trainingsbelastungen, die zu muskulären Dysbalancen und damit einhergehend zu Haltungsschäden führen können, sind im Kampfsport nicht zu finden, da alle Techniken beidseitig geübt werden.

Die Aufzählung ließe sich noch beliebig erweitern, aber das sollte zunächst einmal genügen.

Zeige Deinen Eltern auf diese Weise, dass ihre Vorstellung vom Kampfsport falsch. Überzeuge, sie dich doch wenigstens einmal zu einem Probetraining zu begleiten. „Probieren geht über studieren,“ pflegte meine Großmutter immer zu sagen. Deine Eltern sollten aus erster Hand sehen und auch erfahren können, was Kampfsport wirklich ist. Wenn sie mit dem Trainer sprechen können, werden sie sicher rasch erkennen, dass Kampfsport doch so ganz anders ist als sie sich bis dahin immer vorgestellt hatten.

geschrieben von: ralphp am: 29.08.2012
bisher keine Kommentare
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertungen)

Kommentare

Meine Eltern lassen mich Net (mama und Straftäter) mein echter Vater meint es ist gut für dein Körper und für den Geist aber meine Eltern haben was dagegen weil sie denken ich prügle mich dann auch auf der straße

Meine Eltern lassen mich nicht weil sie Angst haben das ich mich auf der Straße prügle

Budoten Budoshop und Kampfsportversand

Letzte Kommentare

LINKS

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Artikel für Tai Chi

 
KWON Kung Fu Anzug von KWON
 
Budoland Kung Fu Säbel von Budoland
 
Tai-Chi Schwert von Verschiedene

Kendo und Kenjutsu

 
DanRho Schlaufen für Men
Echt Leder, Lieferung paarweise
 
FujiMae Kendoausrüstung
Kendoausrüstung made in Korea, Stärke 2,5 mm. Lieferbar in den Größen M, L und XL.
 
Ju-Sports Hakama gelb
erhältlich in den Größen 150-200 Hakama 100% Baumwolle mit festem Abschluss, 5 Falten vorne, 2 hinten
 
FujiMae Kendojacke blau
Kendojacke in blau, lieferbar in den Größen 160 cm - 200 cm.
 
KWON Kendo Jacke Indigo
Lieferbar für die Körpergrößen 150 - 200 cm. Gute Stabilität und Reißfestigkeit zeichnet diese indigo-farbene Jacke aus 100% Baumwolle aus.
Selbstverständlich ist sie auch für Aikidoka geeignet.
 
FujiMae Kendojacke dunkelblau
Kendojacke aus Baumwolle, Qualitativ hochwertiges Material, lieferbar in den Größen 160 cm - 200 cm. Die Farbe Blau ist bei diesem Textilartikel sehr dunkel und fast schon schwarz.
 
FujiMae Hakama schwere Ausführung
blau, Hakama in schwerer Ausführung. 100% Baumwolle. Lieferbar in den Größen 168 cm - 190 cm. Die Rückstütze besteht aus steifem Kunststoff.
 
Kwon Druck Hapkido deutsch-koreanisch
Druck Hapkido deutsch-koreanisch, ideal für die Bedruckung auf Kampfanzügen oder T-Shirts aus dem 80er Artikelnummernkreis.
 
Das Geheimnis der Asiatischen Waffen
Die DVD ist in folgenden Sprachen abspielbar: Französisch, Englisch, Deutsch, Spanisch. Gesamtlaufzeit: 88 Minuten Beherrschen Sie den Umgang mit den Asiatischen Waffen

Mehr als 10 Waffen werden in dieser Lern-DVD vorgestellt, z.B.: Antikes Langschwert, Doppeltes Schwert, Nunchaku, Dreistock, Wakizashi, Stock, Lanze, Tonfa, Kette, Sai...

Ein Ereignis in den Traditionellen Kampfkünsten!

Mehr ...