Jetzt Gräber für den Winter dekorieren

grabschmuck-allerheiligen-allerseelenDer November ist nicht nur der letzte Monat im Kirchenjahr, sondern auch ein Monat der Besinnung und der Gedenktage, deren letzter der Totensonntag ist. Sichtbarer Ausdruck des Gedenkens sind die geschmückten Gräber auf den Friedhöfen – oft das Werk der geschickten Hände von Friedhofsgärtnern. Diese bereiten nun auch die Grabstätten für den Winter vor.

Dabei ist diese so genannte „Winterabdeckung“ des Grabes durch den Friedhofsgärtner durchaus keine schmucklose Angelegenheit, wie der Begriff es vermuten ließe – ganz im Gegenteil: „Zu den Gedenktagen legen wir für unsere Kunden zum Beispiel bunte Beete an mit Beiwerk wie Heuchera, Gräsern und Sommerheide. Manche wünschen auch das klassische Winterbeet, das wir individuell gestalten mit Mustern aus Tannenzweigen, Wacholder und Moosstreifen, der Kopf des Beetes wird verziert mit Eriken, Gräsern, Tannenzapfen und Exoten“, beschreibt Roland Wagner, Marketingverantwortlicher beim Bund deutscher Friedhofsgärtner (BdF), die vielfältigen Möglichkeiten der Winterabdeckung.

Die Winterabdeckung ist Bestandteil einer ganzjährigen Grabpflege durch den Friedhofsgärtner, der seine Kunden beispielsweise im Rahmen einer Dauergrabpflege betreut. Aber auch Angehörige, die das Grab eines Verstorbenen selbst pflegen, können die Hilfe und Beratung des Profis in Anspruch nehmen. Viele von ihnen wissen dabei die kreativ gestalteten Produkte aus der Friedhofsgärtnerei zu schätzen: von kunstvoll gestalteten Gestecken, Kränzen und Grabschalen bis hin zu kleinen Weihnachtsbäumen und Christrosentöpfen. Denn mit diesen Kreationen ist das Grab auch im Winter schön geschmückt.

Quelle: openPR

geschrieben von: sascha am: 8.11.2013
bisher keine Kommentare
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertungen)
Tags:

Kategorien: Freizeit, Buntes
Budoten Budoshop und Kampfsportversand

Letzte Kommentare

LINKS

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Kobudo Artikel bei Budoten

Judo Shop von Budoten