Kampfkunst härtet gegen Schmerzen ab – für Kampfsportler sind Schmerzen anders

Was viele schon immer vermuteten, ist nun durch Mediziner und Wissenschaftler des Uniklinikums Bochum zur Gewissheit geworden: Kampfkunst härtet gegen Schmerzen ab. Aber Kampfsportler empfinden Schmerzen genauso wie andere Menschen auch. Doch es gibt einen wichtigen Unterschied: Der Schmerzreiz wird anders verarbeitet und daher als nicht so stark wahrgenommen.

Das Ergebnis der Untersuchungen kann wie folgt zusammengefasst werden: Kampfkünste verändern die Schmerzempfindlichkeit. Wie die Bochumer Forscher feststellten, spüren Kampfsportler Schmerzen genauso wie andere Menschen, verarbeiten aber den Schmerzreiz anders.

Auch wenn einige Pressemeldungen ausschließlich die untersuchten asiatische Kampfkünsten nennen und damit unterstellen, dass ausschließlich diese Menschen unempfindlicher gegen Schmerzen machen; so sind diese Aussagen dahingehend zu berichtigen, dass dies im Grunde auf alle Kampfsportarten zutrifft.

Das Ergebnis der am Uniklinikum Bergmannsheil in Bochum durchgeführten Studie fast die Studienleiterin Monika Dirkwinkel wie folgt zusammen: „Kampfkünstler gehen viel gelassener mit Schmerzen um und scheinen auch weniger empfindlich zu sein.“.

Die Abhärtung gegen Schmerzen ist ein positiver Nebeneffekt des Kampfsport-Trainings. Die Bochumer Neurologen testeten mit Hirnstrommessungen (EEG) die unbewusste Reaktion auf experimentell erzeugte Schmerzreize an Kampfsportlern und im Vergleich hierzu an Breitensportlern. Dabei untersuchten sie sowohl die
subjektive Wahrnehmung als auch die emotionale Bewertung.

Andere Schmerzverarbeitung

Die Erklärung für die verringerte Empfindlichkeit liegt dem Ergebnis der Studie zufolge offenbar eher in der Schmerzverarbeitung als in der Wahrnehmung. Das Training zur Stärkung des Körpers, welches natürlich auch die Muskeln, Sehnen und Gelenke stärkt sowie die Knochen kräftigt, beeinflusst die Schmerzresistenz nicht.
„Wir konnten keine körperlichen Veränderungen bei Kampfsportlern
feststellen, die die verminderte Wahrnehmung von Schmerzen erklären würden“, sagt Monika Dirkwinkel.

Allerdings ändert sich nach Angaben der Universitätsklinik bei Kampfsportlern die psychische Akzeptanz von Schmerzen. „Die meisten Menschen klagen über Schmerzen und versuchen sie etwa durch Medikamente zu behandeln“, so Monika Dirkwinkel. „Für Kampfsportler ist das Schmerzgefühl hingegen nicht negativ
behaftet, sondern selbstverständlicher Teil des Trainings.“

Schmerzen sind zwar weder schön noch angenehm, jedoch beim Üben von Abwehr- und Angriffstechniken und dem sich damit zwangsläufig ergebenden mehr oder weniger starken Kontakt unvermeidbar. Diese Schmerzen sind damit eine alltägliche Trainingserfahrung, was in der Folge natürlich Auswirkungen auf sie Schmerzempfindung bzw. -wahrnehmung hat. Wer ständig mit Schmerzen konfrontiert ist, stumpft in gewisser Weise ab. Anders ausgedrückt: Das Schmerzlevel, also der Punkt von dem an Schmerzen als Schmerzen eingestuft werden, steigt. Ein ähnliches Phänomen ist jedoch auch im Alltag zu beobachten. Menschen, die ständig Lärm ausgesetzt sind, blenden diesen in gewisser Weise aus. Menschen, die in einer wundervollen Umgebung leben, nehmen diese ganz anders war, da diese Umgebung für sie nichts Besonderes, sondern Alltag ist.

geschrieben von: ralphp am: 10.06.2012
bisher keine Kommentare
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertungen)
Budoten Budoshop und Kampfsportversand

Letzte Kommentare

LINKS

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Alles für den Boxsport

 
Everlast Boxhandschuh Protex 2 PU
Everlast Boxhandschuhe Protex 2 PU Schwarz. Lieferbar von 10oz - 16oz Die Protex 2 PU Boxhandschuhe von Everlast ist eine preisgünstige Alternative zur Protex Leder Trainingshandschuh Serie.

Die rundum gelungene Umsetzung des Protex Systems ermöglicht einen noch besseren Halt und Schutz des Handgelenk.
 
Ju-Sports Ju- Sports Boxhandschuhe Training weiß
erhältlich als 8 oz, 10 oz, 12 oz und 14 oz Modell Solider Kunstlederhandschuh für das Training. Natürlich ist der Daumen angenäht.

Besonderheiten:
Solider Boxhandschuh
mit stabilem Klett am Handgelenk für perfekten Halt
gute Polsterung
Angenähter Daumen
optimal für das tägliche Training
 
Budoland Profi-Gym Plattform
extra starke Stahlausführung, höhenverstellbar. Lieferung inklusive Profi-Drehlager und Leder-Speedball. Durchmesser ca. 60 cm Diese Plattform lässt sich in der Höhe, um ca. 32 cm verstellen.
 
Fightnature Boxhandschuhe Warrior, 14oz
Schwarz-Weiße Fightnature Boxhandschuhe Warrior, 14oz aus Echtleder. MMA Boxhandschuhe aus echtem Leder mit FIGHTNATURE Logo.

- Doppelter Klettverschluss sorgt für optimalen Halt am Handgelenk
- Ventilationslöcher am Daumen für optimale Atmungsaktivität
- Eingearbeitetes Daumenband schützt vor Verletzungen
- Gripline in der Innenhand verbessert das Ge...
 
SPORTSMASTER SMAI SMAI Kids PU Boxhandschuhe, schwarz-weiß
für Kinder, hergestellt aus PU Material in den Größen 2 - 6 oz SMAI Kids PU Boxhandschuhe in der Farbe schwarz-weiß für Kinder
 
Ju-Sports Boxbandagen unelastisch Leopard
Boxbandagen mit Daumenschlaufe und Klettverschluss, Länge ca. 3 Meter! Baumwolle Besonderheiten:
3 Meter lang
mit Daumenschlaufe
diverse Farben
mit Klettverschluss
 
Budoten Kopfschutz blau Standard
Lieferbar in den Größen S, M, L, XL. Schaumstoff, tauchlackiert, blau
 
KWON Mini-Shark Boxsack Nylon
Maße ca. 55,0 cm x 20,0 cm Mit Stoffresten gefüllter Kinderboxsack aus schwarzem Nylon für kleine Boxer.

Eine Kette zur Aufhängung benötigen Sie nicht. Der Sandsack ist mit vier stabilien Nylon-Gurten für die Befestigung versehen.

Durch seine angenehme Größe hat dieses Trainingsgerät auch in den kleinsten Kinder...
 
Ju-Sports Boxhandschuhe Totem
Erhältlich als Universalgröße in 8 oz, 10 oz und 12 oz. Auch sehr gut zur Sandsackarbeit zu gebrauchen! Die Handschuhe sind weiß mit Totemlook, haben einen praktischen Klettverschluss am Handgelenk und der Daumenschutz ist über einen Steg mit dem restl. Schützer verbunden!

Besonderheiten:
Material: Kunstleder
Dämpfung weich
toller Look