Körper vorbereiten für den Kampfsport

boxen-boxer-thaiboxer-thaiboxing (3)wie man schon vom Titel bzw. der Frage entnehmen kann, möchte ich gerne wissen mit welchen Übungen ich meinen Köper am besten für den Kampfsport vorbereite/trainiere. Nachdem ich jetzt knapp drei Jahre Muskeltraining gemacht habe, möchte ich in naher Zukunft gerne einen Kampfsport betreiben, welchen genau weiß ich nicht (ich denke aber Kickboxen oder Boxen). Vorher will ich aber noch ein paar Kilo abnehmen und mein Köper „flexibler“ machen bzw. mehr dehnbar machen. Jedoch weiß ich nicht wie ich mein Köper flexibler mache, gibt es da gute/effektive Übungen?

Warum die Zeit verschwenden und noch weiter warten? Warum nicht gleich morgen anfangen? Wer sich auf alles im Leben erst ausreichend vorbereiten will, wird am Ende eine Menge Chancen verpassen. Nur damit wir uns nicht falsch verstehen: selbstverständlich gibt es auch Situationen, für die eine gute Vorbereitung unerlässlich ist, wie z.B. Prüfungen, Vorstellungsgespräche usw.

In Bezug auf den Einstieg in den Kampfsport bedarf es keiner Vorbereitung außer dem festen Willen, es auch durchzuziehen und nicht schon beizeiten wieder aufzugeben.

Weder ist für den Kampfsport eine extreme Körperkraft von essentieller Bedeutung noch eine besondere Dehnfähigkeit Voraussetzung.

Natürlich ist ein sehr starker Faustschlag effektiver oder ein hoher Kick vielleicht überraschender, aber beides bedeutet keinesfalls, dass man in einem Kampf auch wirklich entscheidende Vorteile hätte. Entscheidend sind neben der richtigen Technik vor allem Reaktion, Timing und auch Distanz. Dies alles jedoch erlernt man ja gerade im Training.

Übrigens: Auch die Flexibilität wird durch das Kampfsport-Training verbessert. Insofern gilt nicht länger warten, sondern gleich anfangen. Du wirst nicht jünger und mit jedem Tag, den Du verstreichen lässt und abwartest, hast Du einen Tag möglichen Trainings verschenkt.

Ob Du morgen noch so gut bist wie heute, kann niemand sagen. Daher solltest Du besser heute als morgen anfangen.

Alles was Du brauchst, wird Dir das Kampfsporttraining schon geben – das gilt in Bezug auf Muskelkraft ebenso wie in Bezug auf die Flexibilität. Ganz gleich wieviel Krafttraining Du bisher betrieben hast, im Kampfsporttraining wirst Du so manchen Muskel kennenlernen, von dessen Existenz Du noch nicht einmal etwas geahnt hast.

geschrieben von: marco am: 11.12.2013
bisher keine Kommentare
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Stimmen, Durchschnitt: 4,67 von 5)
Budoten Budoshop und Kampfsportversand

Letzte Kommentare

LINKS

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Iaido und Kenjutsu

Selbstverteidigung