Kurze Tage, lange Nächte – Ohren auf im Straßenverkehr in Herbst und Winter

herbstDer Herbst ist da, der Winter rückt näher. Für alle Verkehrsteilnehmer – ob Autofahrer, Radfahrer oder Fußgänger – beginnt damit wieder eine Zeit, in der ein besonders hohes Maß an Vorsicht und Aufmerksamkeit geboten ist. Die früh einsetzende Dunkelheit überfordert häufig unsere Augen und akustische Signale wie Hupen, Klingeln oder Warnrufe gewinnen an Bedeutung. Wer schlecht hört, ist besonders in der dunklen Jahreszeit im Straßenverkehr gefährdet. Vorsorgliche Hörtests und die Nutzung moderner Hörsysteme schaffen hier ein enormes Plus an Verkehrssicherheit.

Nehmen Sie diese typische herbstliche Verkehrssituation: Ein diesiger November-nachmittag, gegen 17 Uhr, Nieselregen, es wird bereits dunkel. Sie wollen zu Fuß über eine schlecht beleuchtete Kreuzung gehen. Beim Überqueren der Straße hören Sie im letzten Moment das Fahrgeräusch eines abbiegenden PKWs. Sie springen zurück – das Auto fährt vorbei. Glück gehabt! Aber was wäre gewesen, wenn Sie das Fahrzeug nicht gehört hätten? Menschen mit Hörproblemen hätten den Zusammenstoß wahrscheinlich kaum vermeiden können.

Wer schlecht hört, ist im Straßenverkehr stark gefährdet. Hörminderungen beeinträchtigen zudem das Richtungshören, so dass oft schwer einzuschätzen ist, aus welcher Richtung die Geräusche kommen. Doch das ist gerade im Straßenverkehr besonders wichtig: Kommt das Fahrradklingeln von hinten? Das warnende Läuten der Straßenbahn von rechts oder links? Die Richtungsunterschiede dieser Verkehrsgeräusche lassen sich nur mit zwei intakten Ohren wahrnehmen. Der Grund: Die Schallwellen erreichen das der Schallquelle abgewandte Ohr später und leiser als das zugewandte Ohr. Mithilfe dieser Informationen kann unser Gehör die Richtung eines Geräusches erkennen.

„Für die eigene Sicherheit und die der übrigen Verkehrsteilnehmer ist gutes Hören extrem wichtig.“, bestätigt Burkhard Stropahl, Hörakustikermeister und Geschäftsführer der Förder-gemeinschaft Gutes Hören. Weiterhin rät er: „Menschen, die sich in unübersichtlichen Verkehrssituationen unsicher fühlen, empfehlen wir den kostenlosen Hörtest bei einem FGH Partnerakustiker. Liegen Hörminderungen vor, lassen sich diese mit modernen Hörsystemen hervorragend ausgleichen. Neben der Verkehrssicherheit verbessert sich dadurch natürlich auch das gesamte Hören und Verstehen in allen wichtigen Lebensbereichen wie Freundeskreis, Familie und Beruf.“

Wer sich nicht sicher ist, ob sein Gehör den Anforderungen des herbst- und winterlichen Straßenverkehrs gerecht wird, sollte sich Rat beim Experten, dem Hörakustiker, holen. Die deutschlandweit über 1.500 FGH Meisterbetriebe für Hörakustik bieten Hörtests grundsätzlich kostenlos an. Außerdem decken sie das gesamte Leistungsspektrum der modernen Hörakustik ab.

Quelle: openPR

geschrieben von: sascha am: 2.11.2013
bisher keine Kommentare
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertungen)
Budoten Budoshop und Kampfsportversand

Letzte Kommentare

LINKS

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Artikel für Kickboxing

Artikel für Tai Chi