Mehr Erfolg in der Schule für Ihr Kind

Karate Sensei Helping Student Kind KidLiebe Eltern,
Sie überlegen derzeit, Ihr Kind in einer Kampfkunstschule anzumelden? Eine gute Wahl.

Denn Jugendliche, die regelmäßig am Kampfkunstunterricht teilnehmen, haben bessere Schulnoten. Eine aktuelle Studie zeigt, das Bewegung grundsätzlich den Notendurchschnitt verbessert.

Der typische Einser-Schüler sitzt also eben nicht den ganzen Tag über seinen Büchern und ist völlig unsportlich. Klar ist: Wer Sport treibt, fördert seine schulischen Leistungen. Die Aufmerksamkeit steigt, das Stressempfinden nimmt ab.

Mit Kampfkunst sinkt die Konfliktbereitschaft.

Ihr Kind lernt, dass Verteidigung nur die letzte aller Optionen ist. Das Selbstbewusstsein wird gestärkt. Ihr Kind findet sich folglich kaum in Streitsituationen wieder.

Und damit nicht genug: Sportliche Schüler haben nachweisbar bessere Noten. So das Ergebnis einer Studie des Zentrum für Gesundheit (ZfG) der Deutschen Sporthochschule Köln. Demnach haben Schüler, die sich regelmäßig bewegen einen 0,5 Punkte besseren Notendurchschnitt als ihre Klassenkameraden, die vorwiegend auf der faulen Haut liegen. Gleichzeitig stellten die Forscher einen Zusammenhang zwischen der ausgeübten Sportart und der schulischen Leistungsfähigkeit fest. So hatten Kampfkünstler einen Notendurchschnitt von 2,08. Am schlechtesten schnitten Tennisspieler mit einem Schnitt von 2,5 ab.

Finden Sie heraus, ob Kampfkunst das Richtige ist für Ihr Kind – in einer kostenfreien Schnupperstunde.

Quelle: openPR

geschrieben von: sascha am: 17.06.2013
bisher keine Kommentare
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertungen)

Kommentare

Karateschule Steinbrück liked this on Facebook.

Kitty Puttel Katawoman liked this on Facebook.

Steffen Köhler liked this on Facebook.

Ein sehr guter Beitrag, dem ich nur zustimmen kann. Allerdings ist es bei Noten nicht nur Sport abhängig. Ein Kollege von uns hat wegen dem Sport seine Schule vernachlässigt. Man muss eben alles in Maßen und Grenzen genießen

Wenn ich damals als ich noch zur Schule gegangen bin gewusst hätte, was ich heute weiß, dann hätte ich meinen Eltern solange in den Ohren gelegen bis diese mich zum Karatetraining angemeldet hätten. Manchmal , so denke ich heute, wäre es vielleicht besser gewesen nicht Stundenlang Mathe ,Physik oder Chemie zupauken sondern als ausgleich zum Training zu gehen.
Natürlich erst wenn alle Hausaufgaben usw. erledigt gewesen wären.Ich persönlich denke das Sport ein ausgleich zum Lernstress ist.
Selbst beruflicher Stress kann dadurch gemildert werden. 1,5h Karatetraining und die Welt sieht danach anders aus .

Budoten Budoshop und Kampfsportversand

Letzte Kommentare

LINKS

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Jiu-Jitsu und Ju-Jutsu

Artikel für Kickboxing