Mineralwasser macht den „kleinen Unterschied“

young girl with bottle of mineral water (isolated on white)Sportlerinnen tun’s häufiger als ihre männlichen Kollegen. Die Rede ist vom Mineralwasser, bei dem 68% der weiblichen Sportler mehrmals täglich schwach werden. Bei den Männern greifen nur 51% mehrmals täglich zu diesem Naturprodukt.

Dieser Unterschied zeigt sich nicht nur in der Häufigkeit des Mineralwasserkonsums. Auch die Wahl der Marke und der Sorte wird zum Teil vom Geschlecht bestimmt. Das Alter spielt ebenfalls eine große Rolle: Personen bis 30 Jahre greifen seltener als Ältere zum Mineralwasser.

Bemerkenswert ist allerdings, dass Sportler nicht häufiger als Nicht-Sportler Mineralwasser trinken. Diese Beobachtung weist auf noch ungenutztes Potenzial hin, den Konsum zu intensivieren. Die Branche müsste Sportler davon überzeugen, dass regelmäßiges Mineralwasser-Trinken gesund ist und sich positiv auf die sportliche Leistungsfähigkeit auswirkt.

Der zersplitterte Mineralwassermarkt wird in der Zielgruppe Sportler von zwei umsatzstarken Marken mit jeweils einem Marktanteil von 8% angeführt. Insgesamt haben nur sieben Marken einen Marktanteil von über 2%. Offensichtlich gelingt es den Anbietern nicht, sich vom Wettbewerb abzusetzen und sich klar zu positionieren.

Die Hälfte der Sportler trinkt Mineralwasser mit Kohlensäure, etwa ein Viertel bevorzugt die beruhigte Variante und nur jeder Sechste verzichtet ganz auf die Kohlensäure. 8% der Sportler nehmen überhaupt kein Mineralwasser zu sich. Sportlerinnen trinken weitaus häufiger Mineralwasser mit wenig bzw. ohne Kohlensäure als ihre männlichen Kollegen.

Rad fahren ist die Top Sportart der Sportler. Bei der Unterscheidung nach Geschlechtern ist Schwimmen der Lieblingssport der weiblichen Sportler und Fußball der Top-Sport der männlichen Sportler. Geschlechtsspezifische Unterschiede in der Wahl der Mineralwassersorte schlagen sich dadurch auch in Bezug auf die Sportarten nieder. So trinken Fußballer lieber Mineralwasser mit Kohlensäure, während Wanderer deutlich häufiger die stille Variante wählen.

Zur Studie:
Die Studie „Mineralwassermarkt – Zielgruppe Sportler 2013“ von research tools gibt auf 71 Seiten Einblick in das Nutzerverhalten von Sportlern im Mineralwassermarkt. Basis sind rund 5.800 Interviews mit bevölkerungsrepräsentativ ausgewählten Personen, denen sportliche Aktivität in besonderem Maße wichtig ist. Neben Marktanteilen und Intensitäten werden auch Konsum -, Freizeit- und Medienverhalten der Zielgruppe analysiert.

Quelle: openPR

geschrieben von: marco am: 8.03.2014
bisher keine Kommentare
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertungen)

Kommentare

Nun ja ich trinke selbst am liebsten nach dem Training Mineralwasser weil dies am gesündesten ist. Ok, kalter Tee wäre auch gut . Von Fruchtscholen usw halte ich nicht viel da dort viel versteckter Zucker drin ist.
Allgemein in diesen angeprisenen tollen Getränken mit Apfelgeschmack usw. Mal zu besonderen gelegeheiten oder eine kleine Flasche um die neugier auf das getränk zu befriedigen- das ist in Ordnung.
Im großen und ganzen bleib ich jedoch beim Mineralwasser.

Also ich trinke fast immer Mineralwasser. Beim Sport greife ich aber meist zu stillem Mineralwasser, da die Kohlensäure und die Bewegung mit nicht sonderlich gut tuen wenn ich viel Springe dann ist man immer so aufgebläht ^^ Aber ansonnsten liebe ich dieses prikelnde Erlebnis aka Apfelschorle und Co :D Mineralwasser ist schon was feines ^^
Lg

Budoten Budoshop und Kampfsportversand

Letzte Kommentare

LINKS

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Kobudo Artikel bei Budoten

 
Budoland Han-Bo Safety
Ideal für Beginner und den Jugendbereich zum Üben konzipiert. Der Schaumstoffüberzug minimiert das Verletzungsrisiko. Für sehr hartes Vollkontakttraining ungeeignet.
 
Budoland Kama De Luxe
Mit Stahlsichel. Für linke und rechte Hand konzipiert. Lieferung paarweise. Die Sichel hat eine Länge von ca. 10 cm und der Stiel ist ca. 25 cm lang.
Die Sichel ist stumpf. Für Formübungen und Demo ohne Kontakt geeignet.
 
Ju-Sports Chanbara Choken
Gesamtlänge ca.: 98,0 cm, Grifflänge ca.: 25,5 cm, Klingenlänge ca.: 71,0 cm Leichtes Schaumstoff Wakizashi - optimal zum Kontakttraining.
 
Ninja Die Wurfsterne Teil 2
DIN A5, 62 Seiten, 110 Abb. Neben neuen Wurftechniken beinhaltet dieses Buch auch Ninjutsu-Nahkampftechniken und Waffekunst mit Charles Daniel.
 
Ju-Sports Chanbara Kodachi
Gesamtlänge ca.: 60,0 cm, Grifflänge ca.: 14,5 cm, Klingenlänge ca.: 44,0 cm Leichtes Schaumstoff Wakizashi - optimal zum Kontakttraining.
 
Japanese Swordsmanship Vol. 3
DVD, in englischer Sprache (ohne Englischkenntnisse leicht verständlich). Laufzeit 46 Minuten Folgenden Inhalt hat diese tolle DVD:
- Einführung und Geschichte
- Tameshigiri Grundtechniken
- Happo No Giri Eight Cuts
- Kiri Kaeshi
- Striking Practice for Cutting
- Using the Suburito
- Happo No Giri Using the Boken
- Two-Sword Style
- Tameshigiri Test Cutting
- Te...
 
Okinawan Kobudo Nunchaku
DVD in Englisch (ohne Englischkenntnisse leicht verständlich). Laufzeit: 50 min George Alexander ist einer der großten Kobudo Experten der Welt.

Folgenden Inhalt hat diese Lerh DVD:
- Geschichte über George Alexander
- Einleitung und Geschichte über das Nunchaku
- Verschiedene Arten des Nunchakus
- Richtige Haltung
- Richtiges Handling mit dem Nunchaku
...
 
Budoland Bo Stab konisch
Durchmesser mittig ca. 3 cm, zu beiden Enden auf ca. 2 cm konisch zulaufend hochwertige Roteiche
 
Ju-Sports Bo rot 182 cm
Bo aus Roteiche mit ca. 25 mm Durchmesser Für Waffenabwehrtraining.