Motivation = Ziele?

fun girlHaben Sie sich für dieses Jahr schon große Ziele gesetzt? Möchten Sie im Job endlich weiterkommen? Die nächste Karrierestufe erreichen und auch finanziell erfolgreicher werden?

Die Jahresauftaktveranstaltungen sind vorbei. Umsatzziele und Wachstumspotenziale wurden besprochen. Alle fühlen sich motiviert und frisch erholt um durchzustarten – zumindest für die ersten Wochen des Jahres. Und dann?

Jürgen Heinrich, Erfolgscoach und -trainer in Bamberg, weiß aus jahrelanger Erfahrung, dass diese Motivation meist nicht lange anhält.

„Der größte Fehler“, so Heinrich, „liegt meist darin, dass Ziele schon nach kurzer Zeit aus den Augen verloren werden. Zweitens werden Ziele oft nur in eine Richtung festgelegt, nämlich im finanziellen Bereich. Hier geht es um Umsatzzahlen, Gewinne un evtl. Stückzahlen.“ Jürgen Heinrich weiß aber, dass Zielsetzung nur dann wirklich fruchtet, wenn Ziele ganzheitlich und individuell für jeden Einzelnen bestimmt werden. „Mitarbeiter können sich leichter mit ihren eigenen Zielen identifizieren als mit von außen auferlegten“, so Jürgen Heinrich. Besser wäre es also, die Unternehmensziele auf jeden einzelnen Mitarbeiter herunter zu brechen. „Mitarbeiter, egal ob freiberuflich oder angestellt, möchten immer Teil von etwas Größerem sein“, sagt der Erfolgstrainer. Jede(r) Einzelne sollte wissen, welchen Teil er/sie dazu beitragen kann um schließlich auch die Firma ans Ziel zu bringen. Infolge dessen sollte aber auch jede Person für sich eigene Ziele setzen und zwar in allen Lebensbereichen! Jürgen Heinrich warnt: „In vielen Fällen werden rein materialistische und finanzielle Ziele gesetzt. Dies kann zur Folge haben, dass die anderen wichtigen Bereiche des Lebens vernachlässigt werden, wie z. B. Gesundheit und die Familie.“ Nicht selten passiert es, dass dies dann in einem dieser Bereiche zu Problemen führt. Aber auch eine permanente Überlastung und Burn-out sind typische Folgen. Jürgen Heinrich weiß wie man hier ganz gezielt gegensteuert: Ganzheitliche Zielsetzung lautet das Zauberwort! Das heißt Ziele folgenden Bereichen zu setzen: Gesundheit, Familie/Freunde, Finanzen/Materielles, Karriere/Beruf und Soziales.

Außerdem ist es wichtig, so Jürgen Heinrich, dass man sich seine eigenen Ziele ständig vor Augen führt. „Ich erkläre meinen Kunden immer, dass sie sich in ihrem Ziel sehen müssen. Dies kann durch spezielle Visualisierungstechniken erreicht und verstärkt werden.“ Über die Motiviation braucht man sich dann keine Gedanken mehr zu machen, denn sind erst einmal die richtigen Ziele gefunden und werden diese emotional mit guten Gefühlen aufgeladen, ergibt sich Vieles von ganz allein.

Quelle: openPR

geschrieben von: sascha am: 14.02.2013
bisher keine Kommentare
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertungen)
Budoten Budoshop und Kampfsportversand

Letzte Kommentare

LINKS

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Kendo und Kenjutsu

Trainingsbedarf bei Budoten