Muay Thai – die gefährlichste Kampfsportart der Welt!?

Ich hab's mal gegoogelt und jetzt weiß ich es: Muay Thai, also Thaiboxing, ist die gefährlichste und beste Kampfsportart der Welt! Da geht nichts drüber. Dass Muay Thai die gefährlichste Kampfsportart der Welt sei ist aber im Übrigen mit Verlaub Blödsinn. Viele "Möchtergern-Kämpfer" bezeichnen ihre Kampfsportart als die gefährlichste und beste der Welt. Wenn es angeblich die beste und gefährlichste Kampfsportart der Welt ist stellt sich nur eine Frage: Warum gibt es dann noch so viele andere Kampfsportarten - und das seit Jahrhunderten? Die Antwort ist klar und eindeutig: Weil es eben nicht die gefährlichste und beste Kampfsportart der Welt ist. Denn sonst hätte sich ja allein Muay Thai durchgesetzt und alle anderen Kampfsportarten verdrängt. Nicht die Kampfsportart macht die Gefährlichkeit eines Kämpfers aus sondern der Kämpfer selbst ist gefährlich und dabei ist die Kampfsportart nur Mittel zum Zweck. Man könnte es auch einfacher ausdrücken: Nicht der Hammer ist als Mordwerkzeug gefährlich, sondern die Person, die den Hammer einsetzt. In jeder Kampfsportart gibt es Ausnahme-Athleten, die "besonders gefährlich" sind. Ein durchschnittlicher Kämpfer wird immer ein durchschnittlicher Kämpfer bleiben - egal welche Kampfsportart er betreibt. Ebenso wird ein Spitzenkämpfer in jeder Kampfsportart weit oben stehen. Die klug gewählte Kampfsportart wird dem durchschnittlichen Kämpfer vielleicht die eine oder andere zusätzliche Hilfestellung geben und ihn so ein wenig weiter bringen können, aber die Kampfsportart selbst wird niemals darüber entscheiden, wie weit es der Kämpfer bringen kann. Das wird immer einzig und allein Sache des Kämpfers selbst sein. Es ist letztlich immer eine Frage seines Willens und seines Einsatzes. Wer bereit ist viel zu geben, wird am Ende auch viel erhalten. Wer bereit ist wenig zu geben, wird auch nur wenig erhalten. Und wer gar nichts hergibt wird am Ende das wenige, das er hat auch noch verlieren.
geschrieben von: ralphp am: 4.02.2012
bisher keine Kommentare
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 Stimmen, Durchschnitt: 2,83 von 5)

Kommentare

Tatsächlich ist Muay Boran, die Vorform des Muay Thai die gefährlichste Kampfkunst der Welt, da diese rein zum Töten entwickelt wurde. Desweiteren muss doch ‚gefährlich‘ nicht gleich ‚gut‘ heißen. Eine gute Kampfsportart ist objektiv, denn es kommt darauf an, warum man sie ausübt.

Ist es nicht das Ziel jeder Kampfsportart?

Es ging immer nur darum, den Gegner möglichst schnell und effektiv kampfunfähig zu machen. Dabei war ursprünglich jedes Mittel recht. Im Karate beispielsweise war alles darauf ausgerichtet, den Gegner mit einem Schlag zu töten …

Genau das ist wahr Muay Boran ist die wahre Kampfkunst den Muay Thai ist die schwächere form

Budoten Budoshop und Kampfsportversand

Letzte Kommentare

LINKS

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Chinesische Waffen

 
Budoten Kung Fu / Tai Chi Holzschwert
Gesamtlänge ca. 91 cm, Klingenlänge ca. 71 cm, aus Roteiche Übungswaffe zum Formentraining
 
Sportimex Wushu-Stock Gun
Langer naturgewachsener Wushu-Stock aus Rosenholz, ca. 200 cm, konisch Naturbelassen und leicht flexibel. Für Kung Fu, Wu Shu und ähnliche Kampfsportarten.
 
Shaolin Kung Fu Übungs-Säbel
Gesamtlänge ca. 86 cm, Griff ca. 17 cm, starre Klinge ca. 68 cm lang und ca. 0,6 cm dick. Lieferung erfolgt ohne Scheide. Dieser Säbel ist aus Leichtmetall gefertigt. Er ist äußerst robust, weil er aus einem Stück hergestellt wurde. Der Griff wurde mit Leder umwickelt. Das Säbel hat eine sehr gute Handlage. Die Klinge ist stumpf, aber nicht für Schaukämpfe (Schlag Klinge auf Klinge) geeignet. Für Formübungen ist dieses...
 
KWON Offizielles chinesisches Breitschwert
Länge : 105 cm. Vom chinesischen Wu Shu Verband offiziell anerkanntes Breitschwert, ohne Scheide, mit Stofftasche. Klinge ist geringfügig flexibel
 
Budoten Tai Chi Säbel, flexible Metallklinge (stumpf)
Länge ca. 98 cm, Klingenlänge 76 cm Gesamtgewicht: ca. 1,05 kg, Gewicht ohne Scheide: ca. 0,4 kg.
Der Säbel hat eine mittlere Flexibilität. Aus Metall gefertigt. Der Säbel ist schaukampftauglich. Der Säbel ist eine Wettkampfwaffe des modernen Wushu und daher flexibel. Die Flexibilität ist moderat und dürfte keine Beeinflussung bei ...
 
Budoland Speer aus Weißeiche
Kung-Fu-Waffe, Länge ca. 203 cm, Spitze vernietet, nicht abnehmbar Kung-Fu-Speer mit Griff aus Weißeiche. Auch als Wushu-Speer verwendbar.
 
Haller Tai Chi Schwert
Klingenlänge 73 cm, Gesamtlänge 94 cm, Gewicht 470 Gramm Mit flexibler Klinge aus 420 rostfreiem Stahl. Die Scheide ist aus Holz. Produktionsbedingt sitzt die Klinge dieser Modellreihe relativ locker in der Scheide. Griffverlängerung: Länge ca. 5 cm, Breite rechts nach links ca. 4 cm, Tiefe von oben nach unten ca. 2 cm.

Hergestellt in China.
 
Budoland Tai-Chi-Schwert DOUBLE
jeweils ca. 97 cm Doppelschwert mit flexiblen Klingen, Dekowaffe, für Trainingszwecke nicht geeignet
 
KWON Speer Qiang
ca. 200 cm lang, aus Weißeiche gefertigt und mit einem Wachsüberzug Original Wu Shu Wettkampf-, Übungs- und Dekorationswaffe aus der Volksrepublik China. Ein Requisit und Trainingsgerät für Wu Shu Formen sowie die körperliche Ertüchtigung. Darüber hinaus auch sehr gut geeignet als Dekoration in Shop's, Schulen oder auch für die persönliche Sammlung.