Note „mangelhaft“ für Stiftung Warentest

urteil-recht-top-flopGerichtliche Niederlage nach leichtfertigem Testurteil sup.- Ein falsches Urteil der Stiftung Warentest, die hohe Glaubwürdigkeit bei den Verbrauchern besitzt, kann Unternehmen gefährden und Arbeitsplätze vernichten. Bei nachweislich unzutreffenden Tatsachenbehauptungen sowie unvertretbaren Werturteilen ist der juristische Weg, für das Recht des betroffenen Unternehmens zu kämpfen, durchaus aussichtsreich. Negative Bewertungen müssen keineswegs als unabänderlich hingenommen werden, wie das aktuelle Urteil (9 O 25477/13) des Landgerichts München belegt.

Der Fall hat die Medien bewegt. Eine der profiliertesten Schokoladen-Marken, die quadratische Ritter Sport, wurde unter allen geschmacklichen und qualitativen Aspekten von der Stiftung Warentest mit „gut“ bewertet. Die Gesamtnote „mangelhaft“ gab es dagegen allein für ein angeblich irreführendes Zutatenverzeichnis. Das Aroma sei, so die Behauptung der Warentester, nicht wie deklariert natürlich, da der Aromastoff Piperonal chemisch hergestellt werde. Hier irrten die Warentester offensichtlich. Unkenntnis sowie der Verzicht auf Nachfrage und Informationsaustausch haben zu einem gravierenden Fehlurteil geführt.

Die Symrise AG, einer der weltweit größten Hersteller von Aromen und Lieferant der Firma Ritter, gab umgehend eine eidesstattliche Versicherung sowie eine Garantie-Erklärung ab, dass der verwendete Aromastoff ausschließlich natürlich ist und damit der Deklaration entspricht. Die Firma Ritter, deren Inhaberfamilie seit 100 Jahren für die hohe Qualität ihrer Produkte bürgt, beantragte erfolgreich eine einstweilige Verfügung gegen die Stiftung, die jetzt vom Gericht in einem ersten Verfahren bestätigt wurde.

Die Herstellung von natürlichem Piperonal schützt Symrise als Betriebsgeheimnis. Es ist also nicht publiziert worden. Da die Tester nach eigener Aussage in der Literatur nichts über die natürliche Herstellung finden konnten, schlossen sie in fahrlässiger Weise auf eine chemische Produktion. Das Gericht stellte außerdem in seinem Urteil fest, dass die Stiftung eine Auslegung der Europäischen Aromen-Verordnung angewandt hat, „die unzutreffend und nicht mehr vertretbar“ sei. Eine Institution wie die Stiftung Warentest trägt mit ihren Bewertungen große Verantwortung. In diesem konkreten Fall hätte man die eigene Inkompetenz durch ein Gespräch mit den Herstellern ausgleichen können. Leichtfertig wurde jedoch ohne aufklärende Rücksprache eine sachlich falsche Schlussfolgerung getroffen.

Für ein juristisch erfolgreiches Vorgehen gegen die Stiftung sind nicht Meinungen, sondern unzutreffende Tatsachen oder unvertretbare Werturteile von entscheidender Bedeutung. Die von den Testern vergebenen Schulnoten sind Werturteile. Bei einem „mangelhaft“ im Geschmack würde ein Verfahren aussichtslos sein, weil subjektive Beurteilungen nicht prozesstauglich sind. Mit der diffamierenden Darstellung, man habe chemisch hergestelltes Piperonal nachgewiesen, wurde jedoch keine subjektive Bewertung abgegeben, sondern eine falsche Tatsachenbehauptung aufgestellt. Damit wurde zugleich unterstellt, dass die Ware wegen angeblich falscher Deklaration nicht verkehrsfähig wäre. Die Fahrlässigkeit der Stiftung hätte für die Firmen Ritter und Symrise sowie mittelbar für weitere Unternehmen, die solche Aromen verwenden, zu einer Existenzfrage werden können.

Eine Stiftung Warentest, auch wenn sie das glauben machen will, ist keineswegs unfehlbar. Das Urteil der Richter ist ermutigend für Unternehmen, die in einem Warentest nicht nur mit subjektiven Schulnoten konfrontiert werden, sondern mit grundlegenden Falschaussagen sowie unvertretbaren Werturteilen, deren Richtigstellung für die Unternehmen von existenzieller Bedeutung sein kann.

Quelle: openPR

geschrieben von: sascha am: 26.05.2014
bisher keine Kommentare
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertungen)

Kommentare

Da hat sich Stiftung Warentest mal geirrt. Ist längst Schnee von gestern. Warum erscheint so ein Beitrag an erster Stelle bei Ihnen? Nobody is perfect.

Nun, an erster Stelle erscheint dieser Beitrag bei uns ganz sicher nicht. Wir sind uns dessen bewusst, dass niemand perfekt ist. Allerdings sollten Organisationen wie die Stiftung Warentest, die mit ihrem Urteil in erheblichem Maße über Erfolg und Misserfolg von Produkten entscheiden, besonders sorgfältig sein. Derart eklatante Fehler dürfen m.E. nicht vorkommen. Irren ist menschlich. Ein Fehlurteil aber kann tödlich sein. Insofern kann und muss besondere Sorgfalt an den Tag gelegt werden.

Budoten Budoshop und Kampfsportversand

Letzte Kommentare

LINKS

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Trainingsbedarf bei Budoten

 
Top Ten Handpratzenpaar TopTen Predator
Schwarz-Silbernes Handpratzenpaar TOP TEN Predator aus Kunstleder. Maße ca.: 28 cm x 20 cm x 11 cm Sehr leichte (ca. 250 g), gebogene Handpratze, ausgestattet mit einem stark schlagabsorbierenden Schaumstoffkern. Die eingearbeiteten anatomischen Handstege bieten einen hohen Griffkomfort.

Supersoftes japanisches Kunstleder aus synthetischer Mikrofaser.
 
DanRho Schlagkissen
Auch für Profi-Training geeignet Ein stabiles Schlagkissen, dass sich durch seine hervorragende Verarbeitung auszeichnet. Es ist mit einem stark dämpfenden Verbundschaum mit unterlegter schwerer Kunststoff-Folie überzogen. Durch die Doppelhalteschlaufen aus robustem Polyamidgewebe und den Überdrucklöchern ist dieses Schlagpolster a...
 
Budoland Doppelendball
Farbe: schwarz-rot, mit verstellbarer Aufhängung. Lieferung erfolgt mit Seilen. Hergestellt aus echtem Leder! Doppelt genähte Haltelaschen mit Metallösen, dazu 2 schmale verstellbare Befestigungsgurte. Maße: H 43 cm, Dm Ballhälften ca. 18 cm, Dm Mitte ca. 10 cm, Gewicht gefüllt ca. 620 gr.

Obere und untere Luftkammer sind getrennt zu befüllen.
 
Budoland Handpratzenpaar FOCUS MITT
schwrz/blau, Lieferung erfolgt paarweise, Gewicht pro Pratze 185g Diese neue superleichte (185g), gebogene Handpratze ist mit einem stark schlagabsorbierendem Schaumstoffkern ausgestattet. Anatomische Handstege sind eingearbeitet. Diese bieten einen ausgezeichneten Griffkomfort. Hergestellt aus Leder und extrem haltbarem Nubuk-Kunstleder.
 
Budoten Profi-Schlagpolster, Kunstleder, mit Krümmung,
Abmessungen: ca. 60 x 35 x 12 cm, aus stabilem Kunstleder in schwarz-rot
 
Sportimex Messer aus Gummi
Messer aus Gummi mit ca. 14 cm langer Klinge und ca. 10 cm langem, geriffelten Griff.
 
KWON Wing Chun / Kung Fu Übungsring
Übungsring für chinesische Kampfkünste, erhältlich mit 40 oder 43 cm Durchmesser Rattan-Übungsring für Wing Chun, Kung Fu, Wu Shu etc.

China-Import.
 
Tokaido Schlagkissen Kick-Shield Pro
Schwarz-Weißes Tokaido Schlagkissen Kick-Shield Pro aus robustem und langlebigem Echtleder. Maße ca. 70 x 35 x 15 cm. Schlagkissen Kick Shield Pro von Tokaido mit Griffen und gebogener Schlagfläche. Die Rückseite mit 4 stabilen Griffen ermöglicht sicheres senkrechtes und waagrechtes Halten.

Durch die gebogene Oberfläche rutschen die Kicks nicht ab. Spezielle Bauweise des Schlagkissens sorgt für ausgezeichnet...
 
DanRho Arm-Makiwara
Größe ca. 60 x 35 cm, 20 cm dick. Ein Spitzen-Makiwara der Marke DANRHO in Qualität und Verarbeitung.
Das Arm-Makiwara ist aus einem Material-Mix von Kunstleder und schwerem Baumwollsegeltuch hergestellt. Vier stabile Griffstege erlauben sowohl ein senkrechtes wie auch ein waagerechtes Halten und ist zudem auch durch zwei 2 stark...