Note „mangelhaft“ für Stiftung Warentest

urteil-recht-top-flopGerichtliche Niederlage nach leichtfertigem Testurteil sup.- Ein falsches Urteil der Stiftung Warentest, die hohe Glaubwürdigkeit bei den Verbrauchern besitzt, kann Unternehmen gefährden und Arbeitsplätze vernichten. Bei nachweislich unzutreffenden Tatsachenbehauptungen sowie unvertretbaren Werturteilen ist der juristische Weg, für das Recht des betroffenen Unternehmens zu kämpfen, durchaus aussichtsreich. Negative Bewertungen müssen keineswegs als unabänderlich hingenommen werden, wie das aktuelle Urteil (9 O 25477/13) des Landgerichts München belegt.

Der Fall hat die Medien bewegt. Eine der profiliertesten Schokoladen-Marken, die quadratische Ritter Sport, wurde unter allen geschmacklichen und qualitativen Aspekten von der Stiftung Warentest mit „gut“ bewertet. Die Gesamtnote „mangelhaft“ gab es dagegen allein für ein angeblich irreführendes Zutatenverzeichnis. Das Aroma sei, so die Behauptung der Warentester, nicht wie deklariert natürlich, da der Aromastoff Piperonal chemisch hergestellt werde. Hier irrten die Warentester offensichtlich. Unkenntnis sowie der Verzicht auf Nachfrage und Informationsaustausch haben zu einem gravierenden Fehlurteil geführt.

Die Symrise AG, einer der weltweit größten Hersteller von Aromen und Lieferant der Firma Ritter, gab umgehend eine eidesstattliche Versicherung sowie eine Garantie-Erklärung ab, dass der verwendete Aromastoff ausschließlich natürlich ist und damit der Deklaration entspricht. Die Firma Ritter, deren Inhaberfamilie seit 100 Jahren für die hohe Qualität ihrer Produkte bürgt, beantragte erfolgreich eine einstweilige Verfügung gegen die Stiftung, die jetzt vom Gericht in einem ersten Verfahren bestätigt wurde.

Die Herstellung von natürlichem Piperonal schützt Symrise als Betriebsgeheimnis. Es ist also nicht publiziert worden. Da die Tester nach eigener Aussage in der Literatur nichts über die natürliche Herstellung finden konnten, schlossen sie in fahrlässiger Weise auf eine chemische Produktion. Das Gericht stellte außerdem in seinem Urteil fest, dass die Stiftung eine Auslegung der Europäischen Aromen-Verordnung angewandt hat, „die unzutreffend und nicht mehr vertretbar“ sei. Eine Institution wie die Stiftung Warentest trägt mit ihren Bewertungen große Verantwortung. In diesem konkreten Fall hätte man die eigene Inkompetenz durch ein Gespräch mit den Herstellern ausgleichen können. Leichtfertig wurde jedoch ohne aufklärende Rücksprache eine sachlich falsche Schlussfolgerung getroffen.

Für ein juristisch erfolgreiches Vorgehen gegen die Stiftung sind nicht Meinungen, sondern unzutreffende Tatsachen oder unvertretbare Werturteile von entscheidender Bedeutung. Die von den Testern vergebenen Schulnoten sind Werturteile. Bei einem „mangelhaft“ im Geschmack würde ein Verfahren aussichtslos sein, weil subjektive Beurteilungen nicht prozesstauglich sind. Mit der diffamierenden Darstellung, man habe chemisch hergestelltes Piperonal nachgewiesen, wurde jedoch keine subjektive Bewertung abgegeben, sondern eine falsche Tatsachenbehauptung aufgestellt. Damit wurde zugleich unterstellt, dass die Ware wegen angeblich falscher Deklaration nicht verkehrsfähig wäre. Die Fahrlässigkeit der Stiftung hätte für die Firmen Ritter und Symrise sowie mittelbar für weitere Unternehmen, die solche Aromen verwenden, zu einer Existenzfrage werden können.

Eine Stiftung Warentest, auch wenn sie das glauben machen will, ist keineswegs unfehlbar. Das Urteil der Richter ist ermutigend für Unternehmen, die in einem Warentest nicht nur mit subjektiven Schulnoten konfrontiert werden, sondern mit grundlegenden Falschaussagen sowie unvertretbaren Werturteilen, deren Richtigstellung für die Unternehmen von existenzieller Bedeutung sein kann.

Quelle: openPR

geschrieben von: sascha am: 26.05.2014
bisher keine Kommentare
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertungen)

Kommentare

Da hat sich Stiftung Warentest mal geirrt. Ist längst Schnee von gestern. Warum erscheint so ein Beitrag an erster Stelle bei Ihnen? Nobody is perfect.

Nun, an erster Stelle erscheint dieser Beitrag bei uns ganz sicher nicht. Wir sind uns dessen bewusst, dass niemand perfekt ist. Allerdings sollten Organisationen wie die Stiftung Warentest, die mit ihrem Urteil in erheblichem Maße über Erfolg und Misserfolg von Produkten entscheiden, besonders sorgfältig sein. Derart eklatante Fehler dürfen m.E. nicht vorkommen. Irren ist menschlich. Ein Fehlurteil aber kann tödlich sein. Insofern kann und muss besondere Sorgfalt an den Tag gelegt werden.

Budoten Budoshop und Kampfsportversand

Letzte Kommentare

LINKS

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Produktvorstellungen

 
Fantasiemesser Chimera
Gesamtlänge 30 cm. Griff und Scheide reich verziert. Die Klingen sind aus 420 rostfreiem Stahl.

Hergestellt in China.
 
Black Field Kubotan TCK01
Länge: 125 mm aus rostfreiem Stahl, titanbeschichtet, mit Kordel

Hergestellt in China.
 
ATS34 Hunter, rostfrei
CUSTOM-Klinge #94 ** ATS 34 **, Flachangel 10 cm, Dural.-Backen ATS34-Jagdmesserklinge mit Flachangel. ATS34 Premium-Stahl, rostfrei. 60 HRC (Rockwell)-Härte! Montagefertig, mit Feinabzug. Lieferung vorzugsweise in neutraler Ausführung. Profilabschnitte für Parierelement sowie Nieten hierfür im Lieferumfang.
 
Jean Fuentes Marshal Tombstone (Abzeichen)
aus Metall, Durchmesser ca.6 cm Abzeichen mit Anstecknadel.
 
John Lee Griff für John-Lee-Katana
Länge ca. 30 cm, Wicklung aus schwarzer Baumwolle. Komplett mit Fuchi, Menuki, Kashira und Wicklung. Mit echter Rochenhaut unterlegt.

Hergestellt in China. Oberstes Breitenmaß: ca. 6 mm, Gesamthöhenmaß: ca. 25,5 mm, Höhenmaß bis Konusbeginn: ca 15 mm.
 
Jean Fuentes Brieföffner Richard Löwenherz
Klingen hergestellt aus 440er Edelstahl 25,5 cm Gesamtlänge 440er Edelstahl
Gesamtlänge: 25,5 cm
inklusive Scheide
inklusive Ständer
 
Ju-Sports Patch Korea
Edel gestickter Aufnäher mit gelben Rand, Maße 4x8 cm.
 
Adidas Zahnsschutz einfach
Transparenter einfacher Zahnschutz mit Hygienebox. Universell einsetzbar für viele Sportarten.
 
HAKRO Women-T-Shirt Classic
Klassisches Damenshirt mit Rundhalsausschnitt. Single Jersey aus 100% Baumwolle, 160g / m². Lieferbar in den Farben Malibublue, Marine, Rot, Schwarz, Sonne, Tinte, Weiß, Chocolate, Petrol, Tanne und Titan, sowie in den Größen XS - 3XL Klassisches T-Shirt aus feinem, mittelschwerem Single Jersey aus ringgesponnener und gekämmter Baumwolle mit femininem Rundhals-Ausschnitt.

Modisch schmales Halsbündchen und Doppelnaht an Arm und Bund. Gewebtes HAKRO®-Necklabel aus hochwertigem Kettsatin mit ultraschallgeschnittenen Bandkante...