Sicher ohne lästige Schweißflecken

26128_48110_Bild2Was Betroffene gegen die peinlichen Verfärbungen tun können

(djd). Rund drei Millionen Schweißdrüsen sorgen dafür, dass sich unser Körper nicht überhitzt. Die meisten Drüsen befinden sich im Handteller, den Fußsohlen und in den Achselhöhlen. Durch sie dringt Flüssigkeit an die Hautoberfläche, verdunstet dort und senkt dadurch die Temperatur. Anlass zum Schwitzen gibt’s genug – ein heißer Sommertag, sportliche Aktivitäten, aber auch stressige Situationen kurbeln die Feuchtigkeitsproduktion an. Der Vorgang ist ganz natürlich, aber besonders für Menschen, die stark schwitzen oder gar an Hyperhidrose leiden, häufig unangenehm. Die Geruchsbelästigung und die Schweißflecken an der Kleidung lassen sich nicht so einfach kaschieren.

Funktionsbekleidung stoppt Nässe

Selbst natürliche Kleidung aus Baumwolle oder Seide kann nur begrenzt Flüssigkeit aufnehmen. Zur Vorbeugung gegen die feuchten Achselringe eignen sich deshalb beispielsweise spezielle Unterhemden wie „manjana functional bodywear“. Diese hochwertige Funktionswäsche verfügt über einen eingearbeiteten Achselnässeschutz, welcher Verfärbungen auf der Oberbekleidung verhindert. Der Schutzbereich aus 100 Prozent Baumwolle zur Innenseite hin nimmt große Mengen Feuchtigkeit auf, während er durch seine Polyurethan-Schicht zur Außenseite für Schutz vor Schweißflecken auf der Oberbekleidung sorgt. Die Shirts gibt es in 52 Varianten für Männer und Frauen, in unterschiedlichen Schnitten, Farben und Größen.

Hilfsmittel gegen das Schwitzen

Wer nicht nur die peinlichen Flecken, sondern auch das Schwitzen an sich in den Griff bekommen möchte, benötigt ein gutes und gleichzeitig hautverträgliches Antitranspirant. Der Duft eines Deos ist dabei nicht entscheidend. Effektive Deodorants basieren auf Aluminiumsalzlösungen, die den Porenquerschnitt verengen und so gegen Schweiß- und Geruchsbildung vorgehen. Wirksame Sprays, Roll-ons oder Lotions sind über spezialisierte Händler wie www.functional-cosmetics.com im Internet erhältlich. Dort finden sich noch viele weitere Hilfsmittel gegen Schwitzen ohne Aluminiumsalze, zum Beispiel Achselpads, Iontophorese oder spezielle Funktionsunterwäsche.

Lösungen gegen Schweißflecken

Eine weitere Lösung gegen Schweißflecken im Achselbereich bieten sogenannte Achselpads. Diese können einfach in der Kleidung angebracht und nach einmaliger Verwendung wieder entfernt und entsorgt werden. Eine Alternative gegen Achselschweiß bietet auch die sogenannte Leitungswasser-Iontophorese. Dies ist eine Gleichstromtherapie zur Behandlung von Hyperhidrose an Händen, Füßen und Achseln. Dabei werden die Nerven schwachen Stromimpulsen ausgesetzt, was zu einer Beruhigung der Nerven und damit wiederum zu einer verringerten Schweißbildung führen kann.

deutsche journalisten dienste Bild: 58138
Den Sommer gesellig genießen – ohne sich um peinliche Schweißflecken sorgen zu müssen.
Foto: djd/SweatStop/thx

26128_48110_Bild2
Die hochwertigen Funktionsunterhemden verfügen über einen eingearbeiteten Achselnässeschutz.
Foto: djd/SweatStop

deutsche journalisten dienste Bild: 58134
Schweißflecken und stechender Geruch sollten tabu sein, wenn man mit seinen Kollegen eng zusammenarbeitet.
Foto: djd/SweatStop/thx

deutsche journalisten dienste Bild: 58135
Ein gepflegtes Äußeres gibt Sicherheit, um sich in Gesellschaft wohlzufühlen.
Foto: djd/SweatStop/thx

deutsche journalisten dienste Bild: 58136
Gerade im Berufsalltag ist ein gepflegtes Auftreten wichtig.
Foto: djd/SweatStop/thx

geschrieben von: marco am: 6.10.2014
bisher keine Kommentare
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertungen)
Tags: ,

Kategorien: Allgemein
Budoten Budoshop und Kampfsportversand

Letzte Kommentare

LINKS

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Messer bei Budoten

Kendo und Kenjutsu