Spagat-Dehnung: Wie lange, wie oft?

Ich bin leicht am verzweifeln … Es gibt ja folgende Spagate: Kampfsportler-Frauenspagat: Der vordere Fuß zeigt mit den zehen nach vorn oder nach oben, aber gerade aus, der hintere Fuß zeigt nicht wie beim Turner-Frauenspagat dann in einer Linie nach hinten sondern die zehen zeigen entweder nach rechts oder links. Wenn ihr versteht was ich meine. Der Kampfsportlerspagat verdreht die Hüfte auch extrem…. ich weiß nicht mehr weiter ich dehne mich wie ein Irrer, bekomme extrem Muskelkater, hat auch schon rechts ne Zerrung die bis heute spüre. Also ich kann zwar den linken Kampfsportler Frauenspagat… das wars… Ich würde aber auch endlich alle andere Formen des Spagats können… Hat irgendjemand eine Ahnung wie ich mich am aller effektivsten dehne? Wie lange und wie oft? Ich hab mich auch schon in der Literatur informiert, aber kann mir jemand persönliche Ratschläge geben?

Vielleicht gestattest Du in diesem Zusammenhang eine Frage: Warum und wozu brauchst Du den Spagat? Der Spagat macht Dich nicht besser. Gut, er erleichtert das eine oder andere, hat aber auf Deine Technik nur sehr wenig Einfluss. Tatsache ist, dass die meisten Techniken für manche nicht aufgrund mangelnder Beweglichkeit unausführbar sind, sondern weil sie einfach über eine nicht genügend entwickelte Muskulatur verfügen.

Du solltest ferner auch akzeptieren, dass die biologische Uhr nicht zurückgedreht werden kann. Eine einmal verloren gegangene Flexibilität kann man nur in sehr begrenztem Maße wieder erlangen. Wer nicht von klein auf Spagat und ähnliches mehr intensiv geübt hat, wird später große Schwierigkeiten haben und den Spagat womöglich auch nie schaffen.

Schmerz ist im Übrigen ein Warnsignal Deines Körpers, das dir sagt: Bis hierher und nicht weiter. Eine Zerrung sollte zudem ausheilen, bevor Du weitermachst, denn so ist eine Heilung nicht möglich und die Gefahr von Verletzungen steigt mit der Folge, dass Du womöglich sogar ganz aufhören musst. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Dein Trainingsziel ist.

Zur Übung selbst: Am besten ohnehin nur nach einer intensiven Erwärmung und noch besser immer am Ende des Trainings. Dann sind die Muskeln müde, die Sehnen, Gelenke und Muskelfasern aber zugleich auf Betriebstemperatur. In diesem Zustand ist eine Dehnung relativ gefahrlos möglich. Die meisten machen den Fehler immer am Anfang des Trainings zu dehnen, was unweigerlich zu Verletzungen führt.

Ob man nun mit oder ohne Partner dehnt ist im Grunde egal. Ebenso gibt es zum statischen und dynamischen Dehnen unterschiedliche Meinungen. Man kann sich selbst dehnen oder auch Beinspreizer oder Stretchmachinen nutzen. Eine kleine Auswahl findest Du übrigens hier: Beinspreizer

Wichtig ist und sollte für Dich sein: Gesund zu dehnen. Erlaubt ist, was Spaß macht. Erlaubt ist, was keine Schmerzen verursacht.

geschrieben von: ralphp am: 18.07.2012
bisher keine Kommentare
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertungen)

Kommentare

Wie heißt es so schön Schmerz ist auch ein Gefühl…Autsch. Dann das ganz noch freiwillig. Ich wäre froh überhaupt Spagat zu können, egal ob Frauenspaget oder Spagat im allgemeinen. Da ich eine Kontrakturen ( Muskelverkürzungen) in beiden Knien habe weiß ich wie schmerzhaft Dehnungen sind. Bei mir haben sich jetzt Einschränkungen in der Beweglichkeit dadurch ergeben und daher ist das Dehnen der Muskultur jetzt wichtiger denn je. Doch alles im Rahmen der gegebnen Möglichkeiten. Dehnen über die Schmerzgrenze ist nicht Gesund . Erlaubt ist was Spass macht und keine Schmerzen verursacht.Nur wird das leider immer vergessen.

Der Spagat, eine der Königsdisziplinen der Gymnastik/des Stretchings, siehe klasse aus wenn man das richtig kann, oh ja. Und bei Kampfsportarten, die gute Kicks benutzen, wie Karate, Taekwon-Do, Kickboxen und nordchinesisches Wu Shu, da macht sich bei der geschmeidigen Ausführung der Tritte ein Spagat sehr gut. Und nicht nur da, wenn man den Aktiven des Yoga glauben darf, hat Spagat auf die Psyche und das Wohlbefinden einen positiven Einfluss. Das gilt für beide Formen des Spagat, den Vorwärts- oder Damenspagat genauso wie für den Seitwärts- oder Herrenspagat. Der ehemalige mehrfache Weltmeister im Kickboxen, Ferdinand Mack, hat sogar ein kleines Buch zu diesem Thema verfasst. Vor einem wichtigen Kampf glitt er oft mit weicher geschmeidiger Bewegung in den Seitwärtsspagat und ging „in sich“. So, mehr oder weniger beschrieb er seine Gemütsverfassung in dem Buch, er sammelte sich also, justierte sich quasi. Warum also Spagat? Das könnte man eigentlich als Antwort auf die Frage geben, oder? Als einer der selbst leicht in den Spagat kommt, nachdem ich meinen eigenen Weg gefunden habe, kann ich das nur bestätigen. Ich hätte es früher gar nicht so in Worte fassen können, bis mir Ferdinand Macks Buch in die Hände fiel. Es stimmt, für die Kicks meiner Stile im Kampfsport ist Gymnastik/Stretching, also auch Spagat!, hervorragend, ganz sicher. Aber für meine Psyche, meine innere Ruhe auch. Spagat in völliger Entspannung durchgeführt ist wie aktive Meditation, ich denke mit der Meinung gibt es noch mehr Leute. Spagat ist also irgendwie was Gutes, aber wie bekommt man Spagat hin? Wie kann man das lernen? Verbissenheit? Härte? Gnadenlosigkeit gegen sich selbst? Das Resultat lesen wir oben bei der Anfrage wegen Spagat. Schmerzen, Zerrungen, Muskelkater, Gefühle, als wäre „weiter unten“ irgendwas kaputt, kenne ich aus meiner Zeit des „falschen Trainings“ auch noch. Was also tun um Spagat zu lernen? Generell empfehle ich einen Besuch beim Yoga, Qigong oder beim Ballett. Nur mal um sich beraten zu lassen, mit Leuten aus dem Bereich mal ein Training zu absolvieren. Warum? Um das mit entspannten und weichen Bewegungen bei der Ausführung von Stretching – Übungen zu lernen. Ich selbst lernte das mit „weich und entspannt “ beim Wing Tsun, habe es aber durch Tipps vom Yoga und Ballett vertieft. So ein Spagat, wenn man nicht gerade mit Muskeln und Gelenken wie Gummi gesegnet ist, verlangt innere Harmonie und Entspannung. Klingt irgendwie nicht so gut, oder? Stimmt aber, ganz sicher. Wie aber dahin kommen?
Den Körper vorm Stretching etwas aufwärmen ist schon mal gut. Es bereitet die Psyche vor , pumpt Blut, Mineralien und Wasser durch den Körper und schmiert vor allem die Gelenke.
Dann beginnen die Stretching – Übungen selbst. Welche Übungen und wie oder welche Reihenfolge, dass sollte man für sich selbst heraus finden. Das Ziel heißt aber Spagat! Bei allen Übungen. Wichtig, ganz wichtig ist: Die Übungen lieber einmal mehr, als einmal zu hart durchführen. Körperspannung ja, Verbissenheit und brachialer Druck um nur ja richtig runter zu kommen, nein!!!! Die Haltung der beiden Formen des Spagat einnehmen, erst einmal so wie es ohne großes Ziehen im Körper möglich ist. Halten, so wie es geht, aber man kann mit „Gefühl“ auch ein wenig federn. In sich hinein horchen, wie fühlt sich das an? Wiederholen, versuchen den „Winkel“ zu vergrößern. Das Zauberwort, dass Mantra lautet aber: Gefühl, Entspannung und „Fließen“. Flüssige Bewegungen, zuerst und zuletzt. Das heißt nicht das man nicht konsequent und diszipliniert trainieren soll, im Gegenteil. Aber das mit „weich sein“ muss verinnerlicht werden, dass Gefühl „in einen Spagat zu gleiten“ kommt von innen. Ganz bestimmt! Und wie lange soll man dehnen, im Spagat bleiben? Ganz einfach, so lange man es mag, so lange wie es gut tut. Es gibt keine Norm, keine Regel, man will Spagat lernen, also führt man einen Spagat durch. So weit und so gut wie man kann, die Grenze der Dehnfähigkeit vergrößert sich ganz von alleine. Schmerz ist eine natürlicher Grenze, man sollte sie beachten. Die Dauer bis man schnell und einfach einen Spagat machen kann? Je mehr man das mit dem „weich und entspannt“ vertieft hat um so schneller geht es. Geheime und besondere Techniken? Die Dehnübungen, der Spagat selber sind die besonderen Techniken. Man macht sie doch die ganze Zeit wenn man dehnt!

Budoten Budoshop und Kampfsportversand

Letzte Kommentare

LINKS

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Samuraischwerter bei Budoten

 
Pflegeset für Samuraischwerter von Verschiedene
 
John Lee Ninjato stumpf von John Lee
 
John Lee Ten Kei Tanto von John Lee
 
Jean Fuentes Zombie Katana KZ4 von Jean Fuentes

Safeties und Schützer

 
WACOKU Zahnschutz Wacoku A+ Gel
Zahnschutz mit Gelkissen in blau-weiß mit Hygiene-Box. Zahnschutz mit Gelkissen von Wacocu, Schutzstufe A+ (sehr guter Schutz) in blau/weiß mit Hygiene-Box mit Belüftungslöchern. Anapssung im heißen Wasser, Beschreibung auf deutsch anbei.
 
Top Ten Kopfschutz Sparring
lieferbar in den Größen S-M und L-XL, ohne Kinnschutz, Leder Mit Jochbeinschutz. Ein breiter Klettverschluss am Hinterkopf sorgt für eine individuell einstellbare gute Passform. Echtes Leder.
 
Budoland Fight 8 oz
Lieferbar in rot und schwarz. Die Bayfill-Füllung dieses Handschuhs reduziert in Zusammenspiel mit dem Kopfschutz Aufschlagkräfte zwischen 40% (8 Uz) und 50% (10 Uz). Der hohe Abbau von Aufschlagkräften und die Form der Füllung minimieren die Gefahr von Handverletzungen. Verschluss mit praktischem Klettverschluss.
 
KWON Police Tonfa Schaumstoffmantel
Länge ca. 50 cm Wie das KWON Police Tonfa Art. 803915, jedoch mit zusätzlicher Schaumstoffummantelung der Schlagseite, nicht des Griffs, so dass ein schnelles Schlagen und Drehen möglich bleibt.
 
Top Ten Boxhandschuh TopTen Stripe, Weiß-Rot-Schwarz
Weiß-Rot-Schwarzer Boxhandschuh TopTen Stripe aus Nubuk II Glanzkunstleder. Lieferbar in 10oz oder 12oz. Hergestellt aus Nubuk II Glanzkunstleder. Innenfutter aus waschbarem Taft. Gepolsterte Grip Line für sicheren Halt, unsere bewährte PPS Schaumpolsterung unterstützt die Schlagkraft und garantiert hervorragenden Schutz von Fingern und Knöcheln.

Stabilisierendes Daumenband und Klettverschluss a...
 
WACOKU WTF Handschutz für Taekwondo
Lieferung erfolgt paarweise, in weiss, erhältlich in den Größen XS-XL Handschutz mit sehr guter Passform und Dämpfung aus einer Kombination von Kunstleder- und Stretch-Material. Mit Griffleiste, die wahlweise auch zur Fixierung der Finger verwendet werden kann.

CE-geprüft, d.h. unbedenkliche Inhaltsstoffe und getestete Schutzwirkung.
Für offizielle Wettkämpf...
 
KWON Ellbogenschützer CE
Stoffschützer aus der KWON Safety-Line, Verkauf paarweise in Universalgröße. Sicherheit ist die oberste Prämisse für jede Sportart. KWON Ellbogenschützer sind aus dauerelastischem, bandageähnlichem Gewebe hergestellt und bieten einen zusätzlichen Stützeffekt.

Ein Schaumstoffpolster (10 mm) an den Problemstellen vermindert die Prellungsgefahr. Hautfreundliches Baumwoll...
 
DAX Zahnschutz blau mit Box, Senior
Blauer Zahnschutz für Jugendliche und Erwachsene. Mundschutz aus Weichgummi für den Oberkiefer. Die Lieferung erfolgt inklusive einer Hygienebox zur Aufbewahrung.
 
Ju-Sports Damentiefschutz PU
lieferbar in den Größen S, M, L und XL Damentiefschutz aus PU für besten Schutz

Besonderheiten:
Tiefschutz mit CE Zertifikat
Für Damen
Breites Gummiband für optimalen Halt
Die Weite ist verstellbar