Außergewöhnliche Belastungen – Abzugsfähigkeit bei der Einkommensteuer

steuernDer Begriff der außergewöhnlichen Belastung ist in zwei Gruppen zu unterscheiden:

§ 33 Einkommensteuergesetz (EStG)
Außergewöhnliche Belastungen allgemeiner Art

§ 33a und § 33b Einkommensteuergesetz (EStG)
Höchst- und Pauschbeträge für einzelne, herausgegriffene Gruppen.

Die zwei Gruppen unterscheiden sich in dem Punkt, dass bei den außergewöhnlichen Belastungen allgemeiner Art § 33 EStG es keine Höchstbeträge für den Abzug gibt. Allerdings werden hier die
Aufwendungen um die sogenannten „zumutbare Eigenbelastung“ gekürzt.
Bei § 33a und § 33b EStG ist die Höhe des zulässigen Abzuges durch die jeweiligen Höchst- und Pauschbeträge begrenzt. Hier verzichtet das Gesetz auf den Abzug der zumutbaren Belastung.

geschrieben von: sascha
Kategorien: Recht, Urteile
28.04.2016

Arbeitszimmer steuerlich geltend machen

AnwaltskanzleiLängst ist es kein Privileg von Schriftstellern, Komponisten und anderen kreativen Einzelkämpfern mehr, zuhause arbeiten zu können. Neue Kommunikationstechnologien und flexiblere Arbeitszeiten machen das sogenannte „Homeoffice“ auch in Branchen möglich, in denen ein intensiver Austausch mit Kunden und/oder Kollegen erforderlich ist.

geschrieben von: sascha
26.04.2016

OLG Hamm: Auch Widerruf einer bereits gekündigten Lebensversicherung möglich

rechtsanwalt-urteile-rechtLebensversicherungen können widerrufen werden, wenn der Versicherungsnehmer nicht ordnungsgemäß über seine Widerrufsmöglichkeiten aufgeklärt wurde. Das hat das OLG Hamm mit Urteil vom 17. Juni 2015 bestätigt (20 U 56/14).

Dabei ist nach der Entscheidung des OLG Hamm der Widerruf auch dann noch möglich, wenn die Police zuvor bereits gekündigt worden war.

geschrieben von: sascha
Kategorien: Recht, Urteile
17.04.2016

Warum der Einheitsbrei nicht schmeckt

rechtsanwalt-urteile-rechtEinheitsbrei statt Vielfalt – das ist das, was der Politik zumindest in Sachen Gewerkschaften offenbar erstrebenswert scheint. Seit Anfang März liegt nun im Bundestag ein Gesetzentwurf auf dem Tisch, der von den Volksvertretern beraten werden soll. Inhalt: die gesetzliche Tarifeinheit. Man wolle die „Funktionsfähigkeit der Tarifautonomie sichern“ heißt es so schön. Das allerdings sehen die Gewerkschaften gehörig anders.

geschrieben von: sascha
Kategorien: Freizeit, Buntes
15.03.2016

Schneeräumpflicht: Kosten für Winterdienst nun von der Steuer absetzbar

schneeschieben-raeumpflichtDie Inanspruchnahme eines Winterdienstes, der jenseits der eigenen Grundstücksgrenze auf öffentlichem Grund geleistet wird, kann als haushaltsnahe Dienstleistung bei der Steuererklärung geltend gemacht werden.

Dies stellt eine Erleichterung für viele Eigentümer dar, denn die kalte Jahreszeit steht nun unmittelbar bevor und dieses Jahr ist auch wieder mit Schneefall zu rechnen. Haus- und Grundstückseigentümer trifft dann eine schweißtreibende Aufgabe: Sie müssen die Gehwege und Bürgersteige vor ihren Grundstücken von der „weißen Pracht“ befreien.

geschrieben von: sascha
3.01.2016

Steuererklärung: Der frühe Vogel…

steuerrecht-steuernNoch lacht die Sonne am Himmel und zieht uns nach draußen. Doch die nächsten Tage versprechen, wieder etwas kühler und schmuddeliger zu werden. Eigentlich genau das richtige Wetter, um in die Steuerunterlagen des vergangenen Jahres abzutauchen und die Jahreserklärung auf den Weg zu bringen. Führt Sie dieser Weg direkt zum Finanzamt, endet Ihre Abgabefrist ohnehin am 31. Mai, mit Unterstützung Ihres Steuerberaters haben Sie noch bis zum Jahresende Zeit, die Erklärung bei Ihrem Finanzamt einzureichen. Doch auch bei fachlicher Hilfe lohnt es sich, schon einmal die notwendigen Belege herauszusuchen und weiterzuleiten.

geschrieben von: sascha
Kategorien: Recht, Urteile
21.03.2015

Handwerkerrechnungen nicht bar begleichen

Handwerker mit RechnungDer Frühling ist da und weckt bei vielen die Lust auf frischen Wind in Haus und Garten. Der Vorgarten soll neu angelegt werden? Das Bad braucht neue Kacheln? Wohnräume benötigen einen Anstrich? „Ganz egal, ob kleine Verschönerung oder größere Maßnahme“, betont Gudrun Steinbach, Vorstand der Lohi (Lohnsteuerhilfe Bayern e.V.): „Handwerkerkosten für Erhalt und Renovierung können in der Regel im Rahmen der Steuererklärung geltend gemacht werden.“ Bis zu 6000 Euro pro Jahr berücksichtigt das Finanzamt. „Die Steuerermäßigung beträgt 20 Prozent der Kosten“, erläutert die Steuerexpertin: „So kann der Steuerzahler bis zu 1200 Euro gut machen.“

geschrieben von: sascha
20.03.2015

Quo vadis Selbstanzeige?

steuerhinterziehungWas ist zukünftig im Hinblick auf die strafbefreiende Selbstanzeige zu erwarten?

Durch den Fall Hoeneß wurde die mediale Debatte über die erst 2011 verschärften Regeln für die steuerliche Selbstanzeige und deren Voraussetzungen erneut angeheizt. Die Luft für Steuersünder wird immer dünner, da nun der Gesetzgeber eine weitere Verschärfung der gesetzlichen Regeln beabsichtigt.

geschrieben von: sascha
Kategorien: Allgemein
3.03.2015

Die wichtigsten Urteile

gavel & booksIm Jahr 2014 haben gab es viele wichtige Urteile aus unterschiedlichen Rechtsgebieten, die im Alltag von großer Bedeutung sind. So zum Beispiel zum Thema Urlaubstage und Mietrecht. Doch welche sind das konkret und was bedeutet sie im Alltag?

geschrieben von: sascha
Kategorien: Recht, Urteile
5.01.2015

Einspruch durch elektronische Steuererklärung: Manchmal ist weniger mehr

steuerrecht-steuernSeitdem die elektronische Kommunikation im Besteuerungsverfahren angekommen ist, werden altbewährte Verfahrensschritte zunehmend mehr in Frage gestellt. Auch die Regeln zum Einspruch gewinnen durch eine gerichtliche Entscheidung nun an elektronischer Kontur.

geschrieben von: marco
Kategorien: Recht, Urteile
15.12.2014

Steuererklärung per Telefax möglich

Urteil„Regelmäßig stellen Steuerzahler kurz vor dem Jahresende fest, dass sie mit einer Steuererklärung auf eine hübsche Steuererstattung hoffen können“, sagt Marcel Radke, Steuerfachwirt bei der Steuerkanzlei WW+KN in Regensburg. Weil die Steuererklärung wegen der drohenden Veranlagungsverjährung so schnell wie möglich zum Finanzamt muss, wäre es praktisch, wenn man die Erklärung einfach faxen könnte. Dagegen hat sich die Finanzverwaltung bisher aber immer mit dem Argument gewehrt, die Steuererklärung müsse eigenhändig und im Original unterschrieben vorliegen.

geschrieben von: sascha
Kategorien: Recht, Urteile
5.12.2014

Arbeitsecke von der Steuer absetzen

urteile-recht-waageDer Bundesfinanzhof (BFH) wird demnächst entscheiden, ob die Aufwendungen für eine Arbeitsecke im Wohnzimmer als Werbungskosten abgesetzt werden können.

Mit dieser Entscheidung folgte das Finanzgericht der bisherigen Rechtsprechung des BFH, wonach die Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer nur dann als Werbungskosten abgezogen werden konnten, wenn der Raum ausschließlich oder fast ausschließlich beruflich genutzt wurde. Entscheidend war bisher, ob das häusliche Arbeitszimmer zum privaten Bereich hin abgeschlossen war.

geschrieben von: marco
Kategorien: Recht, Urteile
14.11.2014

Steuerhinterziehung und gekaufte Steuer-CDs

steuerhinterziehungProminenter Fall weckt die Nation auf: Frage nach Gerechtigkeit und Bestrafung – Sind gekaufte Steuer-CDs auch weiterhin in Steuerstrafverfahren verwertbar! – von Dr. iur. habil. Erik Kraatz, Rechtsanwalt und Privatdozent für Straf-, Strafverfahrens- und Wirtschaftsstrafrecht

geschrieben von: sascha
Kategorien: Recht, Urteile
4.09.2014

Steuerhinterziehung: Zahl der Selbstanzeigen sprunghaft gestiegen

steuerrecht-steuernZeit Online bezieht sich dabei auf Recherchen der Süddeutschen Zeitung. Demnach hätten Steuerhinterzieher in den ersten drei Monaten 2014 knapp 13.000 Mal zum Mittel der strafbefreienden Selbstanzeige gegriffen. Das sind etwa drei Mal so viele wie im Vorjahreszeitraum. Insgesamt seien 2013 etwa 26.000 Selbstanzeigen bei den Finanzämtern eingegangen.

geschrieben von: sascha
22.08.2014

Einkommensteuer: Neue Regeln für haushaltsnahe Dienstleistungen

steuerrechturteil„Nach vier Jahren hat das Bundesfinanzministerium wieder seine Verwaltungsanweisung zur Steuerbegünstigung für haushaltsnahe Dienstleistungen und Handwerkerleistungen überarbeitet und an Gesetzesänderungen und neue Rechtsprechung angepasst“, sagt Diplom-Kauffrau Kerstin Winkler, Steuerberaterin bei der Regensburger Kanzlei WW+KN. Damals enthielt die Verwaltungsanweisung zum ersten Mal eine Aufstellung darüber, welche konkreten Leistungen begünstigt oder nicht begünstigt sind. Diesmal gibt es eher geringfügige Änderungen.

geschrieben von: sascha
Kategorien: Recht, Urteile
10.08.2014

Steuer appgehakt – Steuererklärung auf Smartphone/Tablet

steuerrecht-steuernFür fast alles gibt es eine App. Mit Steuer appgehakt seit Neuestem sogar für die Steuererklärung! In der aktuellen Version kann die Einkommensteuererklärung 2013 und die Umsatzsteuervoranmeldung 2014 mit Steuer appgehakt auf dem Smartphone und Tablet erfasst und per ELSTER an das Finanzamt übermittelt werden. Die App steht zum kostenlosen Download für Android Smartphones und Tablets bei Google Play, für Kindle Geräte bei Amazon, sowie für iPhone und iPad im Apple App Store bereit.

geschrieben von: sascha
Kategorien: Freizeit, Buntes
30.07.2014

Steuersünder werden künftig massiv zur Kasse gebeten – Selbstanzeige wird teurer

steuerhinterziehungWie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, können Steuerhinterzieher auch in Zukunft mit Hilfe einer strafbefreienden Selbstanzeige in die Steuerehrlichkeit zurückfinden. Aber es wird deutlich teurer und auch schwieriger werden. Landesfinanzminister und Vertreter des Bundes sollen sich demnach über die letzten strittigen Punkte geeinigt haben.

geschrieben von: sascha
Kategorien: Recht, Urteile
6.07.2014

Abgeltungssteuer und Kirchensteuer – neuer automatischer Abruf ab 2015

error011Derzeit werden Bannkunden von ihren Banken über den neuen ab 2015 geltenden automatischen Abruf der Kirchensteuer informiert. Ab 2015 soll von den Kapitaleinkünften die Kirchensteuer automatisch von den Banken abgeführt werden, um so den Steuerpflichtigen von der Abgabe der Anlage Kap für Kapitaleinkünfte allein wegen der Kirchensteuer zu entlasten. Der Sparer kann diesem automatisch Abruf nur bis zum 30. Juni für das Folgejahr mit einem amtlichen Formular widersprechen.

geschrieben von: sascha
Kategorien: Recht, Urteile
20.06.2014

Details zur Reisekostenreform: Doppelte Haushaltsführung

schlafzimmer-wohnung„Die Änderungen bei den Vorschriften zur doppelten Haushaltsführung fallen teilweise zu Gunsten und teilweise zu Lasten der Steuerzahler aus“, sagt Marcel Radke, Steuerfachwirt bei der Regensburger Steuerberatungsgesellschaft WW+KN. Bei der doppelten Haushaltsführung ändert sich einiges durch die Reform des steuerlichen Reisekostenrechts. Während beispielsweise die jetzt zwingend notwendige Kostenbeteiligung am Haupthausstand in erster Linie dazu dient, die steuerzahlerfreundliche Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs teilweise auszuhebeln, sind andere Änderungen durchaus zu begrüßen. „So fällt beispielsweise die Angemessenheitsprüfung weg“, erläutert Radke.

geschrieben von: sascha
Kategorien: Recht, Urteile
1.06.2014

Steuerhinterziehung 2.0 – Ab einer Million Euro droht seit 2012 eine Gefängnisstrafe

gitter-gefaengnis„Ich habe einen Fehler gemacht!“ gesteht die sonst so wortstarke Frauenrechtlerin Alice Schwarzer kleinlaut. Jahrelang besaß sie ein Schweizer Konto, das, gewollt oder ungewollt, vor der deutschen Steuerbehörde verheimlicht wurde. Erst letztes Jahr wurde es von ihr beim Finanzamt angezeigt und Frau Schwarzer um rund 200.000 Euro Steuern plus Säumniszinsen erleichtert. Aufgrund der offenbar rechtzeitig vollzogenen Selbstanzeige bleibt in ihrem Fall die Strafverfolgung aus.

geschrieben von: sascha
29.05.2014
 1 2 3 4 5 weiter
Budoten Budoshop und Kampfsportversand

Letzte Kommentare

LINKS

Produkt-Vorstellungen

Budoten Partner Programm

Budoten Link-Liste

Budoten Newsletter