Verletzter Spaziergänger – haftet der Waldbesitzer?

Wald 01Karin hatte das schöne Herbstwetter zu einem Kurzurlaub im Saarland genutzt und dort einen Waldspaziergang unternommen. Auf einem Forstwirtschaftsweg brach von einer neben dem Weg stehenden Eiche ein langer Ast ab und traf sie am Hinterkopf. Sie erlitt schwere Verletzungen und nimmt Walter, den Waldeigentümer, auf Schadenersatz in Anspruch. Walter ist Diplom-Forstwirt. Er ist sich keiner Schuld bewußt und weist Karins Schadenersatzforderung zurück. Er habe seinen Wald mit Hinweisschildern an den Wegen als Pivatgrundstück gekennzeichnet und damit jegliche Haftung ausgeschlossen. Karin habe das Waldgrundstück seiner Meinung nach auf eigene Verantwortung betreten.

Nachdem Karin Feststellungsklage auf Schadenersatz dem Grunde nach gegen Walter erhoben hatte, fragte Walter Rudi um Rat. Rudi fand heraus, dass in einem ähnlich gelagerten Fall das Landgericht Saarbrücken in erster Instanz die Klage einer geschädigten Frau abgewiesen hatte. In zweiter Instanz gab das Saarländische Oberlandesgericht (OLG) dem Schmerzensgeldanspruch der Klägerin dem Grunde nach statt. Nach Auffassung des OLG müsse auch ein privater Waldbesitzer, der weiß, dass sein Wald von Erholungssuchenden frequentiert wird, zumindest gelegentlich die am Rande der Erholungswege stehenden Bäume kontrollieren. Bei konkreten Anhaltspunkten sei er gehalten, Maßnahmen zu ergreifen, um unmittelbare Gefährdungen auszuschließen. In jenem entschiedenen Fall sei von dem unfallverursachenden Baum schon lange eine akute Gefahr ausgegangen. Dies hätte nach Ansicht des Gerichts ein geschulter Baumkontrolleur bei einer Sichtkontrolle vom Boden aus erkennen müssen.

Diese Rechtsauffassung des OLG teilte der Bundesgerichtshof (BGH) im Revisionsverfahren nicht und wies die Schadenersatzklage letztendlich am 02.10.2012 ab. Der BGH verneinte eine Haftung des Waldbesitzers. Laut BGH mußte der Waldbesitzer in jenem Fall das Betreten des Waldes dulden, weil gemäß § 25 des Waldgesetzes für das Saarland das Betreten des Waldes zu Erholungszwecken jedermann gestattet ist. Die Benutzung des Waldes durch die geschädigte Klägerin geschah somit auf eigene Gefahr.

Aus der Duldungspflicht des Waldbesitzers sollen diesem keine besonderen Sorgfalts- und Verkehrssicherungspflichten erwachsen. Er haftet laut BGH deshalb nicht für waldtypische Gefahren, sondern nur für solche Gefahren, die im Wald atypisch sind. Dazu zählen insbesondere die Gefahren, die nicht durch die Natur bedingt sind. Die Gefahr eines Astabbruchs ist dagegen grundsätzlich eine waldtypische Gefahr. Sie wird nicht deshalb, weil ein geschulter Baumkontrolleur sie erkennen kann, zu einer im Wald atypischen Gefahr, für die der Waldbesitzer einzustehen hätte, so die Begründung des Bundesgerichtshofes (Az: VI ZR 311/11).

Walter sieht sich durch die höchstrichterliche Entscheidung in seiner Auffassung bestätigt und weiß nun, wie er seine Klageerwiderung gestalten wird.
(besprochen/mitgeteilt von Rechtsanwalt Bernhard LUDWIG, Bad Langensalza und Gotha)

Quelle: openPR

geschrieben von: sascha am: 13.04.2013
bisher keine Kommentare
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertungen)
Budoten Budoshop und Kampfsportversand

Letzte Kommentare

LINKS

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Europäische Schwerter

 
Jean Fuentes Filmschwert Narsil
Gesamtlänge: 133 cm, Klingenlänge: 101cm, Länge Parierstange: 27 cm, Griff mit Leder, Klinge aus Edelstahl, Schriftzeichen im Griff, Klinge ist nicht scharf, inkl. Wandhalter Sehr schönes Langschwert aus bekannter Fantasy Filmreihe. Die Klinge ist aus Edelstahl und 101 cm lang. Der Griff hat einen Lederüberzug. Das Schwert ist sehr massiv und wiegt 2195 Gramm. Ein Wandhalter ist im Lieferumfang enthalten.

Es handelt sich um einen nich scharfen Dekorationsartikel, ...
 
Scheide
Passende Lederscheide zu Art.Nr. 602682

Hergestellt in Indien.
 
Zamorano Toledo Schwert schwarz
Klingenlänge ca. 70 cm, Gesamtlänge ca. 87 cm, max. Klingenbreite ca.5,5 cm, Klingenstärke ca. 4 Parierstange aus Stahl, Griffumwicklung aus Leder. mm, Breite der Parierstange ca. 20 cm, Gewicht ca. 1400 gr. Klinge aus gehärtetem Stahl Toledoschwerter von Meister Zamorano, einem Schwertschmied, der in der Fachwelt den besten Ruf besitzt. Seine Familie gehört schon seit Generationen zu den besten Schwertschmieden Toledos. Seit über 2000 Jahren werden in Toledo die besten Klingen Europas geschmiedet. Der gesamte Hochadel des Mittela...
 
Templerschwert mit Scheide
Klingenlänge 68 cm, Gesamtlänge mit Scheide 101 cm Klinge aus rostfreiem Stahl

Hergestellt in China.
 
Jean Fuentes Spartaner Schwert - König Leonidas
Hergestellt aus Edelstahl, 61 cm Gesamtlänge, 45 cm Klingenlänge Im Jahre 480 vor Christus greift das persische Reich Griechenland an. Eine kleine Armee von 300 Spartanern stellt sich den Angreifern, eine der größten Armeen der Welt zur damaligen Zeit. König Leonidas führt die 300 Spartaner an, diese zeigen sich unglaublich heldenhaft.

- Filmgetreue Nachbi...
 
Jean Fuentes Schwert Excalibur E1146
Klinge 440er rostfreier Edelstahl, Länge 110 cm. Lieferung inkl. Wandhalter. Die Legende berichtet, dass das Schwert Excalibur das magische Schwert des König Artus von Britannien war. Er war der Sohn von König Uther-Pendragon und wurde nach seiner Geburt einem alten, weisen Mann namens Merlin übergeben, der 18 Jahre über seine Erziehung wachte. König Artus sollte der Weissag...
 
Marto Highlander Schwert Mac Leod
Klingenlänge ca. 80 cm, Gesamtlänge ca. 110 cm, max. Klingenbreite ca. 6 cm Das Schwert, bekannt aus dem Film Highlander, hat eine seidenmatt polierte Klinge. Die Griffteile mit ihren bekannten Verzierungen sind in Silberfinish gehalten. Der Handgriff ist mit Wildleder umwickelt.

Die Klinge ist aus 420er rostfreiem, gehärtetem Stahl hergestellt und am Griffende vers...
 
Gürtellederscheide für Rapiere
Aus Leder, durch Schnallen universell verwendbar.
 
Schwert König Salomon
Gesamtlänge 120 cm, 420 rostfreier Stahl Der Griff und die Parierstange sind reich verziert. Mit feiner Goldätzung auf der Klinge.

Hergestellt in Spanien.