Vorteile von Kampfsport

young shaped man boxing in studioHallo,

ich möchte gerne einen Kampfsport beginnen und war heute auch schon im Muay Thai Training. Es machte mir riesig Spaß, in Sachen Fitness fand ich es auch top! Da wäre nur ein Problem, meine Eltern sind der Meinung es sei ein reiner HAU-DRAUF-Sport, sprich ich würde nur sinnlose Gewalt ausüben und wollen mich nicht mehr ins Training lassen. Wie kann ich sie überzeugen, das es eine Sache von Disziplin, Fitness und Selbstvertrauen ist und nichts anderes? Habt ihr noch irgendwelche Argumente/Tipps für mich, wie ich sie überreden kann? Danke!

Ich kann deine Eltern gut verstehen, denn von außen betrachtet geht es natürlich im Kampfsport nur um eines: Draufschlagen. Der Außenstehende sieht (für ihn völlig unverständlich), dass da zwei Leute mit Fäusten und Füßen Wild aufeinander einprügeln. Da fragen sie sich zu recht: Warum? Dass Eltern dann zum einfachsten Mittel, nämlich dem Verbot greifen, ist daher nur logisch und konsequent.

Offenbar ist es dir selbst nicht gelungen, deinen Eltern ausreichend plausibel zu vermitteln, was dich an Thaiboxen so fasziniert. Genau das ist aber der entscheidende Punkt. Hast du die schon einmal selbst die Frage gestellt, warum du dich ausgerechnet für dieses „brutale“ Thaiboxen entschieden hast und nicht besser zum Badminton oder Tischtennis gegangen bist, oder vielleicht noch, so wie es jeder anständige Junge tut, zum Fußball?

Deine Eltern erwarten Antworten auf diese Fragen. Sie verbieten dir das Thaiboxen ja auch ganz sicher nicht, um dich zu ärgern. Es ist ihre vielmehr berechtigte Sorge um deine Gesundheit, die letztlich nicht zuletzt auch deshalb recht groß sein dürfte, weil sie eben blutende Nasen, aufgeplatzte Augenbrauen, bewusstlos geschlagene Kämpfer oft genug im Fernsehen gesehen haben und sie nicht wollen, dass dir gleiches widerfährt.

Warum also ist die persönlich das Thaiboxen sooo wichtig? Warum muss es ausgerechnet Thaiboxen sein?
Was fasziniert dich an dieser Kampfkunst so sehr?

Natürlich ist Kampfsport weit mehr als ein wildes aufeinander Einschlagen. Dich genau das musst du deinen Eltern auch vermitteln. Eine Möglichkeit besteht darin, sie zum Training mitzunehmen, ihnen zu zeigen, was dort gemacht wird. Doch wenn deine Eltern ohne jede Vorstellung von dem was da passiert und warum du dirthin willst hingehen, werden sie womöglich ihre schlimmsten Ahnungen bestätigt sein, was sie nur noch mehr in ihrer ablehnenden Haltung bestärken wird.

Als erstes solltest du deinen Eltern also mit eigenen Worten erklären, was Thaiboxen für sich bedeutet und warum du dich für Thaiboxen entschieden hast. Sage ihnen, was deine persönlichen Ziele sind, was du zu erreichen gedenkst, warum du dich der Strapazen (und Gefahren) im Training aussetzen willst. Dann erzähle ihnen, was du so im Training machst.

Es gibt ein ales chinesisches Sprichwort: „Wovon das Herz voll ist, davon redet der Mund.“ Ich bin sicher, deine Eltern werden schon bald merken, ob es dir wirklich ernst ist, oder du nur einer fixen Idee nachjagst.

Als letztes solltest du deine Eltern dann zum Training mitnehmen, damit sie sehen, was da so passiert. Da du ihnen vorher schon einiges erzähl hast, werden sie das Training ganz sicher mit anderen Augen sehen, als wenn sie völlig unbedarft dahin gegangen werden. Bei dieser Gelegenheit bietet es sich an, ein Gespräch mit dem Trainer zu organisieren, damit auch die letzten Zweifel und Ängste deiner Eltern ausgeräumt werden können.

Ich bin sicher, dass dies funktioniert, doch solltest du die zuerst selbst über deine Wünsche, Hoffnungen und Ziele im Klaren sein.

geschrieben von: sascha am: 14.07.2013
bisher keine Kommentare
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertungen)
Budoten Budoshop und Kampfsportversand

Letzte Kommentare

LINKS

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Ninjutsu Shop