Wann endlich wird Karate olympisch?

Diese Frage bewegt die Spitzenfunktionäre im Sport. Den kleinen Karateka lassen diese Fragen kalt. Was hat er schließlich auch davon? Nur ein kleiner Teil der vielen Karateka sind überhaupt am Sport, also dem sportlichen Wettkampf, interessiert. Ihr Prozentanteil macht nicht einmal ganz 5% aller Karateka aus... Ich selbst denke, dass Karate wohl nie olympisch werden wird. Hierfür gibt es eine ganze Reihe von guten Gründen. 1. Es gibt zu viele Stilrichtungen Man kann unmöglich eine Goju Ryu Kata mit einer Shotokan Kata vergleichen und entsprechend durch qualifizierte Kampfrichter bewerten lassen. Niemand kann sich in allen Stilen gleich gut auskennen. 2. Innerhalb des Karate gibt es zu gegensätzliche Auffassungen zum Wettkampfsystem. Die Ansatzpunkte für Shobu Ippon und Shobu Sanbon sind zu unterschiedlich, ebenso die Bewertung der Techniken. 3. Es gibt zu viele Verbände - selbst innerhalb einer Stilrichtung Leider gibt es im Karate so viele verschiedene Weltverbände, die alle für sich beanspruchen, dass wahre Karate zu verteten und am liebsten keinen anderen neben sich dulden, als dass hier wirklich Hoffnung auf eine Einigung zu sehen wäre. Und ständig gründen sich neue Verbände, nur weil der eine mit dem anderen nicht kann - ist doch traurig oder? So etwas gibt es z.B. beim Schwimmen oder Schießen nicht! 4. Es gibt zu viel Politik Olympia hat heutzutage weniger mit Sport als vielmehr mit Politik zu tun. Nur wer die seine Interessenvertreter an der richtigen Stelle sitzen hat, kann seine Sportart auch olympisch werden lassen. 5. Traditionelle Kampfkünste und Sport lassen sich nicht verbinden Bedenkt doch einmal was aus Judo geworden ist, seit es nur noch als Sport betrieben wird! Es ist nur noch ein schwacher Abglanz dessen, was es einmal war... Es gibt noch viele weitere Gründe, aber das soll erst einmal genügen. Ein wichtiger Aspekt ist Karate-Do. Sport und Kampfkunst verträgt sich nicht. Man kann nur eines richtig machen. Konsequenterweise geht dabei immer das eine auf Kosten des anderen. Im Sport geht es um Gewinnen oder Verlieren, wobei Regeln eingehalten werden müssen. In der Kampfkunst geht es letztlich auch um Gewinnen oder Verlieren, aber hier kämpft man nicht gegen andere, sondern einzig und allein gegen sich selbst. Das unterscheidet Budo von Sport. Ich möchte nur einmal kurz das Beispiel Kata herausgreifen. Es gibt viele gute Karateka, die auch hervorragende Kata ausführen, aber es nicht zu übersehen, dass die Tendenz immer mehr weg von der Kata zu außergewöhnlichen sportlichen Leistungen geht, wobei die Kata an Inhalt verliert. Ein sehr hochgraduierter Lehrer sagte kürzlich einmal zu diesem Punkt: Er sei sich sicher, dass man heutzutage einen x-beliebigen Turner nehmen könne. Ihm bringe man die Kata-Bewegungen bei und er würde alle Wettkämpfe gewinnen... Sehr drastisch - aber seien wir doch mal ehrlich: Irgend etwas Wahres ist da leider schon dran. Immer geht es nur um eines: Höher, schneller, weiter! Damit verliert letztlich die Kampfkunst. Karate ist für den Menschen da, damit er seinem Leben einen Sinn geben kann. Dies trifft bedingt auch auf den Sport zu. Aber Sport kann man nur bis zu einem gewissen Alter erfolgreich betreiben, dann setzt der Körper eine natürliche Grenze. Karate als Kampfkunst kennt keine Grenzen. Man kann sein ganzes Leben üben und wird immer noch wachsen... Sport hat heute leider fast nichts mehr mit dem Pioniergeist der Anfänge zu tun. Sport ist zu einem Beruf geworden und damit geht leider auch etwas sehr Wichtiges verloren... Ist es noch normal, dass Spitzensportler Millionen verdienen? Wie dem auch sei - wie wird man eigentlich zum Spitzensportler? Ohne Beziehungen geht leider auch hier nichts und damit sind wir wieder beim leidigen Thema Politik. Jede Art von Politik zerstört den guten Grundgedanken der alle zunächst einte, da Politik immer darauf gerichtet ist, die eigenen Interessen zu durchzusetzen und die Interessen anderer zu stören. Es wäre daher besser, wenn Karate nicht olympisch würde und darüber hinaus die vielen Verbände doch auf einen Nenner kämen ...
geschrieben von: ralphp am: 2.02.2010
bisher keine Kommentare
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Budoten Budoshop und Kampfsportversand

Letzte Kommentare

LINKS

  • Kendo24 Unser Name ist Programm. Alles für den Kendoka. Preiswerte Artikel
  • Kampfsport Direkt Kampfsportartikel – Trends, Neuheiten, Kundenmeinungen
  • Budoshop
  • Kickboxshop Kickboxing – Alles für Kickboxen: Sandsäcke, Hosen, Jacken, Anzüge, Boxhandschuhe und was mann/frau sonst noch braucht.

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Messer bei Budoten

 
Auflage für Trainingsscheiben von Verschiedene
 
Magnum Bon Appetite von Magnum
 
Moki Messer 22313 von Verschiedene
 
MAGNUM Majestic von MAGNUM
 
Böker Mammut I von Böker
 
Rock Creek Rock Creek Saguaro von Rock Creek

Messer bei Budoten

 
Klinge mit glattem Rücken
Jagdmesser-Klinge, rostfrei poliert, Flachangel 9 cm Nickerklinge mit Flachangel, rostfrei, spiegelpoliert. Montagefertig, mit Feinabzug.
 
Auflage für Trainingsscheiben
Größe 40 x 40 cm Wer träumt nicht vom Mythos Robin Hood und wie dieser Bogen zu schießen. Oder wie ein Indianer mit dem "Flitzebogen" durch die Wälder zu streifen. Das Bogenschießen übt eine Art von Faszination aus, die jeden erfasst. Denn Bogenschießen kann jeder.

Fast jeder hat sich schon als Kind versucht ...
 
Magnum Bon Appetite
Taschenmesser Griffmaterial Schichtholz, Klinge aus 440, Gesamtlänge: ca. 18,7 cm, Klingenlänge: ca. 8,4 cm, Klingenstärke: ca. 1,6 mm Ein kompaktes und vollwertiges Camping-Besteck. Messer, Gabel und Löffel werden aus 440er Stahl gefertigt und sind dank einer innovativen Verschlußtechnik getrennt voneinander einsetzbar.

Die messingfarbenen Backen in Verbindung mit den dunkelbraunen Schichtholzgriffen runden das Gesamtpaket ...
 
Moki Messer 22313
Klingenlänge 85 mm, Gesamtlänge 180 mm MOKI-Messer mit Griffbeschalung aus schwarzem Micarta.
Die Klinge ist aus hochwertigem Stahl A8 rostfrei.
Zum Messer gehört eine Ledersteckscheide.

Hergestellt in Japan.
 
MAGNUM Majestic
Gesamtlänge: 36,5 cm, Klingenlänge: 16,2 cm, Klingenstärke: 3,1 mm, Klingenmaterial: 440, Griffmaterial: Kunststoff Dieses gigantische und imposante Messer wird auf jeden Fall der Blickfang in jeder Sammlung und beeindruckt alle Messerinteressierten.

Die beiden Klingen aus 440er Stahl sind fein ausgeschliffen und voll funktionstüchtig. Die Backen bestehen aus Edelstahl. Die Rückenfeder ist mit dekorativem ...
 
Steakbesteck Serie 3
Steakbesteck rostfrei poliert Hirschhorn, 6 Messer & 6 Gabeln (3-zinkig) 36 Messer und 6 Gabeln. Griff aus echtem Hirschhorn mit gravierbarer Neusilberplatte. In Etuis mit Seidenfutter.
 
Böker Mammut I
Gesamtlänge: 17,5 cm, Klingenlänge: 8,0 cm, Klingenmaterial: 440C, Griffmaterial: Mammutzahn Über den unglaublichen Zeitraum von 4 Millionen Jahren bevölkerten riesige Herden von Mammuts weite Teile unserer vorgeschichtlichen Erde.
Erst vor ca. 4000 jahren sind die letzten Exemplare dieser majestätischen Gattung ausgestorben. Als bevorzugte Jadgbeute der Frühmenschen spielte das Mammut d...
 
Rehwappen Tranchierbesteck Serie 2
Tranchierbesteck, rostfrei, Hirschhorn, Messer+Gabel+Schere Messer, Gabel und Schere. Griff aus echtem Hirschhorn. In Etuis mit Seidenfutter.
 
Rock Creek Rock Creek Saguaro
Klingenlänge 75 mm Die besonders breite Klinge ist aus HWS-2K rostfreiem Stahl. Der Stahl hat eine Rockwellhärte von 58-60°, dieser weist eine gute Korrosionsbeständigkeit und Schnitthaltigkeit auf, läßt sich aber dennoch einfach nachschärfen.

Die Klinge wird mit einer Lockback Verriegelung festgestellt. Auf di...