Wie Ingwer nicht nur Krebspatienten hilft

ingwerViele Krebspatienten leiden unter den Nebenwirkungen einer Chemotherapie: Übelkeit und Erbrechen. Heute gibt es wirkungsvolle Medikamente dagegen, aber viele Betroffene vertrauen zusätzlich auf die magenberuhigende Wirkung der Ingwerwurzel. Bis jetzt war unklar, wie Ingwer eigentlich wirkt. Wissenschaftler aus Heidelberg konnten das Rätsel nun lösen: Die Inhaltsstoffe des Ingwer hemmen bestimmte Botenstoffe des Brechzentrums im Gehirn. Diese Erkenntnisse ermöglichen der Ingwerwurzel den Einsatz in der klinischen Praxis.

Wem übel ist, der mag nichts essen. Für Krebspatienten kann das gefährlich werden. Nichts oder wenig zu essen, schwächt die ohnehin schon durch die Erkrankung mitgenommenen Patienten noch zusätzlich. In schweren Fällen muss der behandelnde Arzt sogar die Therapie abbrechen – selbst wenn der Tumor eigentlich auf die Medikamente anspricht. Für die Betroffenen ist dies eine besonders schwerwiegende Situation.

Ausgelöst wird die Übelkeit durch die in den Chemo-Medikamenten enthaltenen Zellgifte. Diese greifen vor allem Zellen an, die sich häufig teilen – in erster Linie Krebszellen. Aber auch Darmzellen erneuern sich ständig und sind deshalb besonders anfällig für die Medikamente. Die geschädigten Zellen setzen den Botenstoff Serotonin frei. Dieser dockt an einen Rezeptor auf der Oberfläche von Nervenzellen an und aktiviert so das Brechzentrum im Gehirn. Die Folge sind Übelkeit und Erbrechen.

Heutzutage lassen sich die Begleiterscheinungen einer Chemotherapie sehr gut mit Medikamenten, den sogenannten Anti-Emetika, bekämpfen. Aber auch die natürlichen Wirkstoffe der Ingwerwurzel unterdrücken die Übelkeit: Bereits 2009 berichteten im Rahmen einer Studie US-Forscher, dass Ingwerextrakt die Beschwerden um 40 Prozent senken kann. Der wissenschaftliche Beweis für die Wirksamkeit der Wurzel stand bisher aus. Nun konnten die Wissenschaftler um PD Dr. Beate Niesler vom Institut für Humangenetik des Universitätsklinikums in Heidelberg das Ingwer-Rätsel lösen.

„Die Ingwerwurzel enthält eine Reihe von hochwirksamen Inhaltstoffen“, erklärt Niesler. Diese besetzen die Serotonin-Andockstellen auf den Nervenzellen. „Die Folge: Das Serotonin kann nicht mehr binden. Das Brechzentrum wird nicht aktiviert und die Übelkeit bleibt aus.“
Auf dieselbe Weise funktionieren auch die klassischen Anti-Emetika, die ebenfalls bestimmte Andockstellen auf den Nervenzellen besetzen. „Die Inhaltsstoffe des Ingwers sind sozusagen das natürliche Pendant zu den Wirkstoffen der Anti-Emetika“, so Niesler weiter.

Die Wissenschaftler hoffen, dass die Ingwerwurzel und ihre Inhaltsstoffe schon bald in klinischen Studien zum Einsatz kommen. Niesler erläutert: „Eine Kombination von Ingwerextrakt und Anti-Emetika wären eine starke Waffe gegen die von der Chemotherapie verursachte Übelkeit. Die Behandlung wäre doppelt wirksam.“

Gerd Nettekoven, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krebshilfe, betont: „Ziel der von uns geförderten Forschungsprojekte ist es nicht nur, neue Therapiestrategien zu entwickeln, sondern auch die bestehenden Behandlungen so effektiv und nebenwirkungsarm wie möglich zu machen. Die Lebensqualität der Betroffenen ist uns ebenfalls wichtig!“

Ihre Erkenntnisse haben die Heidelberger Wissenschaftler kürzlich im renommierten Fachmagazin Neurogastroenterology and Motility veröffentlicht.

Hintergrund-Information: Chemotherapie

Eine Chemotherapie ist eine medikamentöse Behandlung, die das Wachstum von Tumorzellen im Körper hemmt. Es gibt heute eine große Anzahl verschiedener Chemotherapie-Kombinationen, die in ihrer Wirkung und auch in ihrer Verträglichkeit bezogen auf die verschiedenen Tumorentitäten sehr unterschiedlich sind. Die Substanzen werden in die Blutgefäße verabreicht und über den Blutstrom in alle Bereiche des Körpers transportiert. Da die Medikamente auf diese Weise überall hingelangen und somit das gesamte „System Mensch“ behandelt wird, spricht man auch von „systemischer Therapie“ – sie wirkt im gesamten Organismus.

Quelle: openPR

geschrieben von: marco am: 10.03.2014
bisher keine Kommentare
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)

Kommentare

Ingwer ist eine unverkantnte tolle Knolle.Wir trocknen Ingwer immer und nehmen zwei solche kleinen Krümelchen zu uns. Das regt den Stoffwechsel an und beugt Erkältungen vor. Ich /wir machen das jetzt schon seit letztes Jahr August/ September und wir hatten keine Erkältung im Herbst/ Winter vereinzelt mal schnupfen der ist aber dann auch bald wieder weggegangen.
Sicher ist der Ingwer scharf und wärmt durch daher sollte man diesen auch nur in den „kalten“ Monaten zu sich nehmen im Sommer kann es bei Einnahme von Ingwer zu Schweißausbrüchen und Überhitzung des Körpers kommen.
Daher sollte im Sommer maximal früh 1 getrocknetes Ingwerstückchen zu sich genommen werden.Ganz hartgesottene schneiden den Ingwer in hauchdünne Scheiben und machen ihn aufs Brot . Ich hab das selbst getestet und muss sagen es schmeckt gut.
Doch ich mags leider nicht so scharf, daher bleib ich lieber bei der getrockneten Variante.

Budoten Budoshop und Kampfsportversand

Letzte Kommentare

LINKS

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Wing Tsun Artikel bei Budoten

 
PHOENIX DUMMY WING CHUN von PHOENIX
 
Wing Chun Kung Fu Streetfighting von Verschiedene
 
Wu Shu Demonstrations von Verschiedene

Kendo und Kenjutsu

 
Miyamaoto Mushashi's The Book of Five Rings
DVD in englischer Sprache, auch ohne Englischkenntnisse leicht verständlich. Laufzeit ca. 60 Minuten. von Großmeister George Alexander 9.Dan

George Alexander ist einer der größten Kampfkunst-Experten der Welt.

Folgenden Inahlt hat die DVD:
- Philosophy
- History
- Kampftechniken mit Partner und einem Schwert
- Kampftechniken mit Partner und zwei Schwerter
- Schwertschule...
 
DanRho Hakama
Schwarz. Lieferbar für die Körpergrößen 150 - 200 Für Aikido und Kendo sehr gut geeignet. Fällt größer aus. 65% Polyester 35% Rayon.
 
Jean Fuentes Transporttasche Katana
Transporttasche für alle Arten von Katanas. Gesamtlänge ca. 1,10 m, breiteste Stelle ca. 13,5 cm, schmalste Stelle ca. 4 cm. Diese schwarze Tasche wird aus Polyester gefertigt und mit PVC verstärkt. Weiterhin ist sie gepolstert und mit einem Reißverschluss versehen.

Durch den langen Tragegriff ist diese Tasche sogar für das Tragen auf dem Rücken geeignet.
 
FujiMae Kote Handschutz
Handschutz Kote, lieferbar in den Größen M, L und XL.
 
Budoland Kendo-Shinai 39er
Die Lieferung erfolgt inklusive Plastik-Tsuba.
 
Leffler Bushi - Der vollkommene Krieger
Umfang: 114 Seiten, Größe: 20x13 cm, Cover: Softcover Die Welt der Kampfkünste ist ein außerordentlich großer und umfassender Bereich. Der Laie und selbst der fortgeschrittene Kampfkünstler haben deshalb oftmals Wissenslücken auf zahlreichen Gebieten, da der Blick des Einzelnen meist auf eine oder zwei Kampfsportarten und das Wissen des jeweiligen Lehr...
 
Budoten Hakama schwarz
erhältlich für die Körpergrößen 160 - 200 cm schwarzer Hakama aus Synthetikgewebe (65% Polyester, 35% Rayon), sehr strapazierfähig, formbeständig
 
Sportimex Shinai aus Bambus 39er
Shinai aus Bambus Shinai aus Bambus in Größe 39 mit Wildlederummantelung am Griff. Länge ca. 120 cm
 
Budo International DVD IAIDO 1
in deutscher, französischer, englischer, spanischer, portugiesischer und italienischer Sprache, Laufzeit: ca. 57 Minuten Auf dieser DVD zeigt uns Meister Sueyoshi die Kunst des Iaido - die Kunst des Schwertziehens: Kamae, Kumidachi, Grundtechniken, Kampftechniken, spezielle Techniken und Zeremonie. Eine unverzichtbare DVD für jeden Kampfkünstler, der sein Katana nicht nur an der Wand hängen sehen, sondern dieses wunde...